Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Sellering fordert schnellstmöglichen Atomausstieg

„Bundesregierung will sich bei Atomkraftwerken durchmogeln“

Als „unzureichend“ hat Ministerpräsident Erwin Sellering die Ankündigung der Bundesregierung bezeichnet, die von ihr beschlossene Verlängerung der Laufzeiten der Atomkraftwerke in Deutschland vorläufig auszusetzen. „Die Verlängerung der Laufzeiten war ein schwerer Fehler. Statt die Entscheidung zurückzunehmen, will sich die Bundesregierung offenbar durchmogeln“, kritisierte der Ministerpräsident gestern in Schwerin.

Es sei richtig, die Sicherheit aller deutschen Atomkraftwerke kurzfristig zu überprüfen. Das reiche aber nicht aus. „Wir sollten schnellstmöglich zu dem von der rot-grünen Bundesregierung beschlossenen Atomausstieg zurückkehren. Die ältesten Atomkraftwerke müssen sofort und für immer vom Netz“, forderte Sellering. Außerdem müsse der Ausbau der Erneuerbaren Energien vorangebracht werden. „Deutschland muss schneller werden beim Umstieg auf Windkraft, Solar und Bioenergie. Wir in Mecklenburg-Vorpommern wollen dabei eine Vorreiterrolle einnehmen“, so der Ministerpräsident.


Ähnliche Beiträge