Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Seidel: Urlaubsland MV ist Erfolgsgeschichte

Mecklenburg-Vorpommern will die Erfolgsgeschichte im Tourismus fortsetzen und sich als Urlaubsland auf neuen Märkten positionieren.

„Es geht aber nicht primär darum, neue Rekorde aufzustellen sondern das erreichte Niveau in punkto Service und Angebot weiter zu verbessern“, sagte Wirtschaftsminister Jürgen Seidel am Mittwoch bei der Internationalen Tourismus Börse in Berlin. Dazu gehören neue Flugverbindungen, ein verstärktes Marketing in Süddeutschland und Investitionen in die touristische Infrastruktur.

Mecklenburg-Vorpommern hatte 2009 zum dritten Mal nacheinander mit 28,4 Millionen einen absoluten Übernachtungsrekord erzielt und ist seit Jahren die beliebteste deutsche Sommerurlaubsregion. Auf der ITB steht die Präsentation Mecklenburg-Vorpommerns unter dem Titel „20 Jahre Urlaubsland“. „20 Jahre HanseSail, Nationalparke und Festspiele Mecklenburg-Vorpommern verweisen darauf, dass viele der Grundlagen für den touristischen Erfolg schon früh gelegt wurden“, sagte Seidel. „Die Festspiele setzen mit 123 Konzerten an 89 Spielorten in diesem Jahr einen neuen Höhepunkt.“

Das touristische Volumen hat sich im Nordosten in den 20 Jahren in etwa vervierfacht. Seit 1990 wurden etwa 12 Milliarden Euro in den Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern investiert. 153 hochklassige Hotels mit vier und fünf Sternen und 189 moderne Campingplätze gibt es derzeit im Land. „Am Markt sind jetzt etwa 185.000 Betten, die Auslastung ist mit 40,8 Prozent weiter gestiegen, die Branche hat sich in Mecklenburg-Vorpommern trotz schwieriger wirtschaftlicher Gesamtlage gut behauptet“, sagte Seidel.

Mecklenburg-Vorpommern entwickelt sich auch zum Ziel von Flugreisenden. „Rostock-Laage wird in diesem Jahr von Köln, Stuttgart, Zürich und München angeflogen, Usedom ist auch von Bremen, Dortmund, Düsseldorf, Nürnberg und Frankfurt zu erreichen“, sagte Seidel. „Damit werden neue Besucher angesprochen und Quellmärkte erschlossen.“


Ähnliche Beiträge