Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Sechs Streicher verklären die Nacht

Am Donnerstag, dem 24. Juni um 19:30 Uhr erklingt Brahms Streichsextett op. 36 sowie Schönbergs „Verklärte Nacht“ op. 4 für Streichsextett im Münster zu Bad Doberan.

Präsentiert werden die bekannten Sextette im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern von Isabelle Faust (Violine), Julia-Maria Kretz (Violine), Stefan Fehlandt (Viola), Pauline Sachse (Viola), Christoph Richter (Violoncello) und Xenia Jankowic (Violoncello).

Isabelle Faust„Mein Sextett-Programm für das Mecklenburg-Vorpommern Festival erfüllt mich mit ganz besonderer Vorfreude! Ich spiele hier mit einer ganz auserlesenen, speziell für dieses Projekt zusammengestellten Gruppe von wunderbaren Freunden und Musikern, und jeder Einzelne fiebert diesen Tagen schon jetzt entgegen!“, so Geigerin Isabelle Faust, die in den vergangenen Jahren bereits mit international renommierten Dirigenten und Orchestern wie Claudio Abbado, Giovanni Antonini, Charles Dutoit, Heinz Holliger, Marek Janowski, Mariss Jansons, den  Münchner Philharmonikern, dem Boston Symphony Orchestra und dem BBC Symphony Orchestra zusammenarbeitete.

Julia-Maria Kretz (Violine) ist seit 2006 Mitglied des Lucerne Festival Orchestra unter der Leitung von Claudio Abbado und seit 2008 festes Mitglied im Mahler Chamber Orchestra. Sie arbeitete u. a. mit Orchestern und Künstlern wie Torleif Thedeen, Mischa Maisky, den Berliner Symphonikern, dem Konzerthaus Berlin und dem Herkulessaal München zusammen und konzertierte auf renommierten Bühnen wie der Carnegie Hall in New York und im Concertgebouw Amsterdam.
Stefan Fehlandt (Viola) studierte an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin und unterrichtet dort seit 1992 das Fach Kammermusik und Viola. Er spielte neben Solokonzerten mit Orchester auch Sonatenabende mit Klavier und Kammermusiken u. a. mit Boris Pergamenschikow, Ib Hausmann und der Akademie für Alte Musik Berlin.
Pauline Sachse (Viola) studierte an der Musikhochschule „Hanns Eisler” in Berlin und an der Yale University (USA). Unter der Leitung von Dirigenten wie Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Pierre Boulez und Sir Simon Rattle spielte sie in Klangkörpern wie dem Mahler Chamber Orchestra, dem Lucerne Festival Orchestra sowie den Berliner Philharmonikern und musizierte mit renommierten Künstlern wie Steven Isserlis, Gidon Kremer und Mitgliedern des Beaux-Art-Trios.
Christoph Richter (Violoncello) wurde bereits im Alter von 23 Jahren 1. Solocellist des NDR-Sinfonieorchesters in Hamburg. Als Solist spielte er mit vielen namenhaften Orchestern (Münchner Philharmoniker, Tschechische Philharmonie u. a.) sowie Kammermusikpartnern zusammen, darunter András Schiff und Heinz Holliger. Seit 2004 ist er Dozent an der Europäischen Kammermusikakademie, Gastdozent an der Guildhall School London, der Royal Academy London und der Menuhin Akademie, Schweiz.
Xenia Jankovic trat solistisch bereits mit so herausragenden Orchestern wie dem Philharmonia Orchestra London und dem Rundfunk Symphonie-Orchester Berlin auf. Großen Anklang bei Publikum und Presse fanden auch ihre Kammermusikkonzerte zusammen mit Gidon Kremer und András Schiff.

Die großen Gesten zählen an diesem Abend, der ganz im Zeichen der Spätromantik steht. Schönbergs Sextett „Verklärte Nacht“ gehört zum spätromantischen Frühwerk des Komponisten und geht auf ein Gedicht von Richard Dehmel zurück. Es greift romantische Motive auf, die aber, ganz dem Zeitgeist entsprechend, ins Expressionistische umgedeutet werden. Außerdem ist mit Brahms Sextett op. 36 das letzte von insgesamt zwei komponierten Sextetten des Komponisten zu hören.
Inmitten einer Parklandschaft thront der 700 Jahre alte Sakralbau des Bad Doberaner Münsters. 1171 als Zisterzienserkloster gegründete entstand aus dessen romanischer Kirche ab 1280 das hochgotische Münster. Die mittelalterliche Innenausstattung wurde von Kriegswirren und Bilderstürmen weitgehend verschont. Das Areal um das Münster wurde 1793 im Stile eines englischen Gartens umgestaltet. Klostermauer, Kornhaus, Beinhaus und Wirtschaftsgebäude blieben erhalten und so ist die Gesamtanlage ein Zeugnis zisterziensischer Architektur und nordischer Backsteingotik.

Karten für das Konzert, das Programm der Saison sowie alle weiteren Informationen sind im Internet unter www.festspiele-mv.de, telefonisch unter 0385 – 591 85 85 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Die Abendkassengebühr beträgt 2,- Euro pro Karte.

Programm

Do. 24.06., 19:30 Uhr in Bad Doberan, Münster
Konzert der MBB Molli „Dur und Moll(i)“

Isabelle Faust, Violine
Julia-Maria Kretz, Violine
Stefan Fehlandt, Viola
Pauline Sachse, Viola
Christoph Richter, Violoncello
Xenia Jankovic, Violoncello

J. Brahms: Streichsextett G-Dur op. 36
A. Schönberg: „Verklärte Nacht“ op. 4 für Streichsextett

Preise: € 25,-/15,-


Ähnliche Beiträge