Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Schwimm-WM in Rom: Rostockerin Britta Kamrau hofft auf Edelmetall …

Entscheidung über die 5 Kilometer am 19.Juli +++ Wegen Sturms auf den 21.Juli verschoben

Schwimm-WMIn Aktion sind an diesem Wochenende vor allem die Langstreckenschwimmer und Wasserspringer bei den 13.Schwimm-Weltmeisterschaften in Rom. Während die Wettkämpfe im Wasserspringen bereits am 17.Juli begannen, die Langstreckenschwimmer am Sonntag nachziehen, werden bis zum 2.August auch die Weltmeisterinnen und Weltmeister im Becken- sowie Synchronschwimmen sowie im Wasserball gekürt.

Seit 1973, seit den WM in Belgrad, werden Weltmeisterschaften in den fünf maritimen Sportarten ausgetragen. In der Vergangenheit sorgten u.a. die Schwimmerin Andrea Pollack, 1961 in Schwerin geboren, mit Silber über 100 Meter-Butterfly und über 4 x 100Meter-Lagen jeweils Silber bei den WM 1978 in Berlin (West), oder Caren Metschuck, 1963 in Greifswald geboren, mit Silber in der WM-Freistil-Staffel 1978 sowie mit Gold ebenfalls in der WM-Freistilstaffel 1982, für schwimmsportliche Erfolgserlebnisse in M-V.

Im Kunstspringen wurde Christa Köhler vom SC Empor Rostock Weltmeisterin 1973.
Große Erfolge feierten in der Vergangenheit auch die Rostocker Langstreckenschwimmerinnen Peggy Büchse und Britta Kamrau. Peggy gewann dreimal den WM-Titel, Britta sogar viermal.

TRDer Wahl-Rostocker Thomas Rupprath, Weltmeister über 50 Meter Rücken 2003 und Inhaber von mehr als 50 internationalen Medaillen, könnte seiner umfangreichen Edelmetall-Sammlung in Rom noch „etwas“ hinzufügen.

SWAllerdings ist die Konkurrenz stark: Mehr als 2500 maritime Athletinnen und Athleten aus 193 Nationen wollen natürlich ebenfalls während der Medaillenvergabe dabei sein.

Am Sonntag, 19.Juli, greift Britta Kamrau in die Medaillenjagd ein. Sie möchte über 5 Kilometer unbedingt auf das Podest. Erreicht sie dort eine hervorragende Platzierung könnte sie sogar über die 25 Kilometer berücksichtigt werden.

Vom 19. bis 25.Juli werden am Lido di Ostia bei Damen und Herren die Titel und Medaillen über 5, 10 und 25 Kilometer im Langstreckenschwimmen vergeben. Insgesamt strebt das Freiwasser-Team vier Medaillen an.

RomBKIn der deutschen WM-Mannschaft der Langstreckler 2009 schwimmen Thomas Lurz, sechsfacher Welt-Champion und Olympia-Dritter, Angela Maurer, Britta Kamrau, Nadine Pastor, Jan Wolfgarten, Stefanie Biller und Christian Reichert.

Insgesamt entsandte der Deutsche Schwimm-Verband 83 Athletinnen und Athleten in die italienische Hauptstadt.

M.Michels

+++ In Rom wurde am 18.Juli 2009 auch der Austragungsort der Schwimm-WM 2013 gewählt: Es siegte Dubai vor Hamburg … +++

+++ Leider klappte es für Britta Kamrau nicht mit dem ersehnten Edelmetall – im Rennen über 5 Kilometer am 21.Juli wurde sie 19. +++


Ähnliche Beiträge