Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Schwerer Verkehrsunfall wegen Sekundenschlaf auf der A 20

Fazit: Drei PKW und ein Sattelzug beschädigt / Drei Personen leicht verletzt

In den frühen Morgenstunden kam es am Donnerstag gegen 02:15 Uhr auf der A 20 zu einem schweren Verkehrsunfall bei dem 3 Personen leicht verletzt wurden.
Nach eigenen Angaben fiel ein 46-jähriger Ford-Fahrer zwischen den Anschlussstellen Lüdersdorf und Schönberg in Fahrtrichtung Rostock in einen sog. „Sekundenschlaf“ und fuhr auf eine Sattelzugmaschine auf. In der weiteren Folge kam der Ford nach links von der Fahrbahn ab, fuhr in die Mittelschutzplanke und schleuderte zurück auf die Fahrbahn wo der Ford zum Stehen kam. Ein drittes Fahrzeug, ein Pkw Mazda mit einem 51-jährigen Fahrer,  hielt auf dem Standstreifen um zu helfen. Ein nachfolgender Fahrer eines LKW Citröen Jumper sah den auf der Fahrbahn befindlichen Ford zu spät und stieß mit diesem zusammen. Durch den Aufprall wurde der Ford gegen den auf dem Standstreifen befindlichen Mazda geschleudert. Der Ford-Fahrer sowie die Fahrer im Citröen und Mazda wurden bei dem Unfall leicht verletzt und von mehreren Rettungswagen in die Krankenhäuser nach Grevesmühlen und Ratzeburg gebracht.

Die Pkw mussten durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Bis ca. 06:00 Uhr dauerten die Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge an. In diesem Zeitraum musste die Autobahn in Richtung Rostock zeitweise ganz gesperrt werden. Der Gesamtschaden wird polizeilich auf mehr als 10.000 Euro geschätzt. Die Polizei fertigte eine Strafanzeige gegen den Unfallverursacher.


Ähnliche Beiträge