Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Schwerer Verkehrsunfall auf der A 20 bei Neubrandenburg

36-jährige Frau fuhr auf Stauende auf

Zu einem Verkehrsunfall kam es Freitag Nacht gegen 22.50 Uhr auf der A 20 zwischen den Anschlussstellen Neubrandenburg Ost und Friedland, Richtungsfahrbahn Stettin (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte).  Aufgrund von Unaufmerksamkeit fuhr eine 36-jährige polnische Fahrzeugführerin mit ihrem PKW auf einen am Ende eines Verkehrsstaus haltenden Kleintransporter auf. Der Stau war war wegen eines vorausgegangenen Verkehrsunfalls entstanden und löste sich gerade auf.

Durch das Auffahren verkeilte sich der PKW zwischen dem Kleintransporter und einem auf der rechten Fahrspur ebenfalls stehenden LKW. Zwei Fahrzeuginsassen des PKW wurden hierbei eingeklemmt und mussten durch Einsatzkräfte der Feuerwehr geborgen werden. In dem PKW befand sich eine 4-köpfige polnische Familie. Neben der Fahrzeugführerin wurde der 36-jähriger Ehemann sowie eine 62-jährige Mitfahrerin schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich, verletzt.  Ein 13-jähriges Kind erlitt leichte Verletzungen.

Alle Personen wurden in das Klinikum Neubrandenburg gebracht. An den drei unfallbeteiligten Kraftfahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 22.000,00 €. Die Richtungsfahrbahn Stettin musste schließlich für ca. 2 Stunden voll gesperrt werden.


Ähnliche Beiträge