Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Schulevakuierung wegen unbekannter Substanz in Dorf Mecklenburg

Am Mittwochvormittag sind Feuerwehr und Polizei zu einer Regionalschule in Dorf Mecklenburg (LK NWM) gerufen worden. Hier soll eine unbekannte Substanz zu Atemwegsbeschwerden bei mehreren Kindern gesorgt haben.

Die Schule wurde vorsorglich evakuiert. Fünf Kinder mussten vorsorglich ins Krankenhaus gebracht werden. 10 weitere Kinder sowie 2 Lehrer wurden vor Ort medizinisch behandelt. Nach Ermittlungen der Polizei hatte ein 16 jähriger Schüler bei sich zu Hause sogenannte Tierabwehrpatronen für Schreckschusswaffen geöffnet und den Inhalt in einem kleinen Fläschchen mit zur Schule genommen. Hier ließ er mehrere Schüler daran riechen und übergab das Fläschchen schließlich einem anderen Schüler (15 Jahre alt), der es vermutlich in einem Schulflur wegwarf.
Die Patronen, aus denen die Substanz entnommen wurde, werden zur Abwehr von angreifenden, gefährlichen, bösartigen Tieren genutzt. Die Substanz wirkt stark reizend.
Eine Probe der Substanz, ein weißes Pulver, wurde durch Spezialkräfte der Feuerwehr zur Bestimmung ins Friedrich Löffler Institut Greifswald gebracht.
Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung.

Niels Borgmann


Ähnliche Beiträge