Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Schröder: Nachhaltigkeit und Wachstum

Vor der Schweriner Sachverständigenrunde stellte Staatssekretär Sebastian Schröder heute (26.06.2008) die drei Säulen des Ministeriums für Verkehr, Bau und Landesentwicklung vor.

„Mit der Bildung des Ministeriums sind erstmals von der Planung bis zur Ausführung alle Bereiche des Bauens und des Verkehrs in einem Ressort vereint – wir sind somit das Infrastrukturministerium des Landes“, sagte Schröder. „In Infrastruktur zu investieren, ist eine politische Grundsatzentscheidung, die Nachhaltigkeit sichert und Wirtschaftswachstum erst möglich macht.“

Hafeninfrastruktur, Hinterlandanbindungen und Flughäfen sind die zentralen Themen der Verkehrsinfrastrukturentwicklung des Landes. In diesen Bereich flossen seit 1991 mehrere Milliarden Euro.

Auch der Baubereich hat mit Städtebau- und Wohnungsbauförderung seit 1991 Milliardeninvestitionen auf den Weg gebracht, die unsere Städte zu attraktiven Wohn-, Wirtschafts- und Tourismuszentren gemacht haben. Mit mehreren hundert Millionen Euro wurden und werden die Hochschulen des Landes saniert bzw. neue Hochschulbauten errichtet. Auch der Erhalt der im Landesbesitz befindlichen Schlösser und Gärten bindet erhebliche Investitionen.

Mit der Raumordnungsplanung für Großvorhaben wie zum Beispiel die Verlegung der Norddeutschen Erdgasleitung (NEL), die Beplanung von Großgewerbestandorten oder die Ausweisung von Windenergieeignungsgebieten zu Lande und auf dem Wasser leistet das Ministerium entscheidende Vorarbeiten auf dem Gebiet der Landesentwicklung.

„Eine leistungsfähige Infrastruktur ist das Rückgrat der gesamten wirtschaftlichen Entwicklung. Das belegt auch der bundesweit zweite Platz hinter Hamburg bei der wirtschaftlichen Dynamik“, so Schröder.


Ähnliche Beiträge