Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Schluss mit Stimmungsmache und Politiktaktik

Moderne Kohlekraftwerke und Industrieinvestitionen sind notwendig

Mit deutlichen Worten unterstützte Hans-Dieter Bremer am heutigen Dienstag (22.4.2008) in Schwerin die Forderungen nach einem fairen und ergebnisoffenen Verfahren für DONG-Energy und einem sinnvollen Energiemix. Im Vorfeld der morgigen Landtagsberatung sagte der Unternehmerpräsident: „Wer sich bei der Diskussion um das geplante Steinkohlekraftwerk in Lubmin aus polittaktischem Kalkül den unsachlichen Radikalforderungen anschließt, der riskiert nicht nur erhebliche Auswirkungen auf die Energiesicherheit, sondern auch einen massiven Wohlstandsverlust der Bevölkerung.“

„Wir brauchen einen dauerhaft sicheren Energiemix, der sowohl möglichst umweltschonend, bezahlbar und sicher ist. Für alle Arten der Energiegewinnung, gibt es Pro- und Kontraargumente. Nur ein Mix stellt sicher, dass in 15 Jahren noch ausreichend Energie bereit steht.

„Steigende Energiekosten treffen nicht nur die Unternehmen, die irgendwann andere Standorte suchen und Kapazitäten in Deutschland abbauen werden“, so Bremer. „Vor allem sind auch die Bürgerinnen und Bürger betroffen, die für Strom und Wärme zuviel politisch verordnetes Geld bezahlen müssen.“

Bremer appelliert abschließend: „Wir müssen noch Zeit gewinnen, bis Techniken besser entwickelt und neue Verfahren nutzbar sind. Wenn für diesen Zeitraum alte Kohlekraftwerke durch neue, effizientere ersetzt werden, dann ist dies vernünftig. Zugleich müssen Forschung und Entwicklung in diesem Bereich forciert werden.“ Auch sei der Weg von DONG und der Landesregierung vernünftig, durch Ansiedlungen von Industriebetrieben in der Nachbarschaft des Kraftwerkes die Wärme direkt abzunehmen, statt sie ungenutzt abzuleiten.


Ähnliche Beiträge