Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Schlotmann: Barrierefreies Wohnen wird immer wichtiger

Bauminister Volker Schlotmann unterstrich vor dem Hintergrund des demografischen Wandels im Land die Bedeutung der Schaffung von barrierefreiem Wohnraum.

„Barrierefreies Wohnen wird immer wichtiger. Viele ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen wollen auf Dauer in ihrer eigenen Wohnung und damit in ihrer gewohnten Umgebung wohnen bleiben. Barrierefreie und barrierearme Wohnungen sind sowohl für Senioren und Seniorinnen als auch für Familien mit Kleinkindern ein großer Vorteil. Damit kann dem Wunsch vieler älterer Menschen nach einem selbständigen Leben in den eigenen vier Wänden entsprochen werden, auch bei eingeschränkter Mobilität“, sagte Schlotmann.

Der Minister betonte: „In vielen Bereichen sind wir schon gut, aber gerade weil in Mecklenburg-Vorpommern perspektivisch mehr ältere Menschen leben werden, gibt es noch einiges zu tun. Dabei appelliere ich auch an private Bauherren beim Bau oder bei der Sanierung von Wohnungen von vornherein an eine Reduzierung von Barrieren zu denken.“

Über das Landesprogramm Wohnraumförderung fördert das Land barrierefreies und altengerechtes Wohnen, wie zum Beispiel die Beseitigung von Schwellen, der Schaffung ausreichend breiter Türen oder der Einbau von Aufzügen. Dieser Förderbereich stellt seit diesem Jahr einen besonderen Schwerpunkt des Landesprogramms dar.

Insgesamt stehen in den Jahren 2010/2011 im Landesprogramm Wohnraumförderung rund 11,5 Millionen Euro jährlich bereit. Der größte Teil des Programms fließt hiervon in den barrierefreien oder barrierereduzierenden Umbau von Wohnungen.


Ähnliche Beiträge