Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Schlossgartenfestspiele Neustrelitz bis 2010 am alten Standort

Der Schlossgarten Neustrelitz (Landkreis Mecklenburg-Strelitz) mit Schlossberg und Kanzleigebäude soll als Landesliegenschaft nachhaltig entwickelt werden.

„In dieses zukunftsweisende Projekt wird das Land erhebliche Mittel investieren“, sagte Bauminister Dr. Otto Ebnet. „Besonders profitieren wird die Region von der Etablierung eines neuen und ständigen Festspielstandortes auf dem Schlossberg, der auch für Konzerte und andere Kulturveranstaltungen genutzt werden kann“, sagte Kultusminister Henry Tesch. Um den Schlossgarten als Kulturdenkmal dauerhaft erhalten zu können, ist eine Verlagerung der Festspieltätigkeit auf den Schlossberg unumgänglich, worauf sich Stadt und Land bereits im Herbst vergangenen Jahres verständigt haben.

Bauministerium und Kultusministerium sehen die Standortentwicklung für Schlossgarten und Schlossberg als wichtige Infrastrukturaufgabe an und sichern der Stadt Neustrelitz Unterstützung zu. So wird das Bauministerium den historischen Schlossgarten für rund 2,5 Millionen Euro einer komplexen und denkmalgerechten Sanierung unterziehen. Für erste Baumaßnahmen an dem ursprünglich aus dem frühen 18. Jahrhundert stammenden Kanzleigebäude auf dem Schlossberg sollen etwa 1,5 Millionen Euro investiert werden. Ein schlüssiges Konzept für die Entwicklung des gesamten Standortes soll bis zum September 2008 vorliegen.

Die Neustrelitzer Schlossgartenfestspiele finden seit 2001 statt und begeistern jährlich mehr als 30.000 Besucher. 2010 sollen sie am neuen Festspielstandort Schlossberg, der als multifunktionale Spielstätte ausgelegt sein soll, ihre  Heimstatt finden. Bis 2010 steht der Schlossgarten noch als Spielstätte zur Verfügung. Dann beginnen die Sanierungsarbeiten für den Schlossgarten.

Bisher hat das Land in die Sanierung der Gesamtanlage Schlossgarten Neustrelitz, einschließlich Orangerie, rund 3,8 Millionen Euro investiert.


Ähnliche Beiträge