Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

„Schlank in Rekordzeit“?

Verbraucherzentralen warnen vor zweifelhaften Wunderdiäten
Weg mit dem Weihnachtsspeck, und zwar schnell und ohne große Anstrengung – davon träumen viele Frauen und Männer. Und genau das wird in Internet, Postwurfsendungen oder Werbemails versprochen: „Abnehmen mit dem neuen Fettkiller“, „Schlank in Rekordzeit – kein Jo-Jo-Effekt“ oder „16 kg in 4 Wochen, schnell und schonend abnehmen – sofort Erfolge!“ heißt es hier. Sogar die Schaufensterdekoration so mancher Apotheke oder anderer Geschäfte preist nach den Weihnachtsgeschenkideen jetzt die „Problemlöser für das Abspecken“ an. In Illustrierten häufen sich wie in jedem Januar Diätempfehlungen. Welcher Werbung kann man da vertrauen? „Keiner, die müheloses Abnehmen auf die Schnelle verspricht!“, erklärt rigoros Uta Nehls von der Neuen Verbraucherzentrale in Mecklenburg und Vorpommern e. V. und bekräftigt: „Wer über die Feiertage wirklich ein paar Pfunde zugenommen hat, sollte diesen keinesfalls mit einer Blitz-Diät zu Leibe rücken.“ Sonst drohe bestenfalls die „Schwindsucht im Portemonnaie“.

Noch bedenklicher seien aber gesundheitliche Risiken, wenn man dem erstbesten Angebot vertraue. Die Verbraucherschützerin verweist auf einen aktuellen Test von Stiftung Warentest, in dem 2007 Schlankheitsmittel aus dem Internet unter die Lupe genommen wurden. „13 der getesteten 16 Produkte stellen wegen ihrer Inhaltsstoffe eine hohe bis sehr hohe Gesundheitsgefahr dar!“, fasst Uta Nehls das traurige Ergebnis zusammen und schlussfolgert: „Hände weg von scheinbar einfachen Problemlösern!“. Erfolgsversprechen wie eine erhebliche Gewichtsreduktion in wenigen Tagen ohne jegliche Anstrengung sind nach Auffassung der Verbraucherzentrale unrealistisch und unseriös. Ebenso wenig gibt es Wirkstoffe zum Schlankwerden, die „automatisch“ Fett vernichten. Um langfristige Abnehmerfolge zu erzielen und die Gesundheit zu erhalten, sollte die Gewichtsabnahme 500 Gramm pro Woche nicht überschreiten.

Die Ernährungsberaterin rät: „Wer dauerhaft etwas für seinen Körper tun will, kann das nur mit einer schrittweisen Ernährungsumstellung und mehr Bewegung – ein bisschen anstrengen muss man sich schon.“ Wer hingegen mit seiner Figur zufrieden ist, aber für die üppige Weihnachtsgans einen Ausgleich schaffen will, dem empfiehlt sie einen Saft-, Reis-, Obst- oder Gemüsetag.

Zahlreiche nützliche Tipps, um das „Gewicht in den Griff“ zu bekommen, enthält der gleichnamige Ratgeber der Verbraucherzentralen zum Preis von 14,90 Euro. Die Broschüre kann unter (0381) 208 70 50 telefonisch bestellt werden (Die Versandkostenpauschale beträgt 2,50 Euro).

Zu diesem und anderen Ernährungsthemen können Sie sich außerdem unter der Rufnummer (0381) 208 70 17 beraten lassen.

Für weitere Informationen:

Uta Nehls, Projektleiterin Ernährung
Tel. (0381) 208 70 16, nehls@nvzmv.de


Ähnliche Beiträge