Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

„Schlagabtausch“ im Kloster Rühn

Schlagzeug-Duo sorgt für frischen Wind in alten Gemäuern

Quirin Reichl  und Peter FleckensteinZum Auftakt der Klostertour-Reihe der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern am Mittwoch, dem 23. Juni um 19:30 Uhr sind im Kloster Rühn die beiden jungen Perkussionisten Peter Fleckenstein und Quirin Reichl mit ihrem  Programm „Schlagabtausch“ zu erleben und garantieren dabei für Rhythmen, die ins Blut gehen.

Unter dem Motto „Junges Leben in alten Mauern“ stellen die Festspiele bekannte und unbekannte Klosterstätten im ganzen Land vor und beleben diese mit ganz ungewöhnlichen, jugendlich-frischen Konzerten. Zu erleben ist eine Reise in die Vergangenheit und die Zukunft.

Peter Fleckenstein wurde 1994 in Starnberg geboren und begann mit sechs Jahren das Schlagzeugspiel. Neunjährig nahm er erstmals an einem Wettbewerb teil (Drums & More, Feldkirch, Österreich). Seit 2003 beteiligte er sich regelmäßig am Wettbewerb Jugend musiziert. 2007 erzielte er in der Kategorie „Schlagzeug solo“ einen ersten Bundespreis, wobei sein Programm auch ein selbst komponiertes Stück enthielt. Seit 2008 erhält er Unterricht von Franz Bach (Musikhochschule München).

Quirin Reichl wurde 1994 in Regensburg geboren. Im Alter von fünf Jahren nahm er Unterricht am Klavier sowie am Schlagzeug. 2003 erweiterte er sein Spektrum, lernte Trompete und begann seine Ausbildung an den Mallets (Kleine Trommel). Er lernte seitdem bei verschiedenen Lehrerpersönlichkeiten, darunter Peter Sadlo. Quirin Reichl erhält seit 2006 zusätzlich Paukenunterricht, seit Herbst 2007 bei Guido Rückel (Solopauker der Münchner Philharmoniker). 2008 gewann er außerdem einen ersten Preis beim 2. Internationalen Marimbawettbewerb in Nürnberg. 2009 erspielte er mit Peter Fleckenstein im Bereich Schlagzeug-Ensemble bei „Jugend musiziert“ im Bundeswettbewerb einen ersten Preis.

In der Internationalen Kammermusikreihe „Junge Elite“ präsentieren die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern seit 15 Jahren junge Nachwuchstalente. Die Karrieren dieser jungen Künstler kann das Festspielpublikum nicht nur „von klein auf“ mit erleben, sondern erhält auch die Möglichkeit, an der Vergabe des begehrten Publikumspreises aktiv mitzuwirken. Dieser stellt als einer unter drei Preisen, die an die Junge Elite vergeben werden, die Eintrittskarte in die Festspielfamilie dar.

Das ehemalige Benediktinerinnenkloster Rühn wurde 1232 gegründet und erwarb im Lauf des 13. Jahrhunderts viele Einkünfte und Bodenbesitz. In den Anfängen auch von Bürgerlichen frequentiert, treten um 1500 fast ausschließlich adlige Damen in das Kloster ein. Bis zur Umwandlung in das Amt Rühn 1756 und zur Schließung des Klosters auf herzogliche Verfügung leitete mit geringen Unterbrechungen stets eine Herzogin von Mecklenburg das Kloster. Trotz mannigfaltiger Nutzung in der Geschichte des Klosters hat sich in weiten Teilen noch mittelalterliche Bausubstanz aus dem 13. Jahrhunderts bis zum 15. Jahrhundert erhalten.

Karten für das Konzert, das Programm der Saison sowie alle weiteren Informationen sind im Internet unter www.festspiele-mv.de, telefonisch unter 0385 – 591 85 85 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Die Abendkassengebühr beträgt 2,- Euro pro Karte.


Ähnliche Beiträge