Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Schauspielerisches Talent rettet polnischen Fahrzeugführer nicht vor der Strafe

Im Rahmen der themenorientierten Verkehrskontrollen wurde am 24.01.2009 am frühen Nachmittag eine Verkehrskontrolle auf der A20, Parkplatz Bretthäger Wisch, Richtungsfahrbahn Rostock durchgeführt.

Gegen 13:30 Uhr wurde ein polnischer Pkw in die Kontrollstelle gewunken. Der Fahrer war angeschnallt aber die beiden Beifahrer hatten keinen Sicherheitsgurt angelegt. Gegen die beiden Mitfahrer wurden Verwarngelder gefertigt, die vor Ort bar bezahlt wurden.

Dabei wurde der Fahrer des Pkw gegenüber den Beamten ausfällig und beleidigte sie in polnischer Sprache. Pech für den Polen war, dass er solche bekannten Schimpfwörter benutzte, die die Kollegen verstanden.

Gegen den Fahrer wurde vor Ort eine Strafanzeige wegen Beleidigung gefertigt. Als er dann erfahren hat, dass er, wie in solchen Fällen üblich, eine Sicherheitsleistung von 320 Euro in bar sofort entrichten muss, klaget er plötzlich über Herzschmerzen und Atembeschwerden. Mittels RTW und NAW wurde er ins Krankenhaus nach Wismar gebracht und gründlich untersucht.

Dort wurden keine Hinweise auf gesundheitliche Beschwerden festgestellt. Er konnte nach kurzer Zeit das Krankenhaus verlassen, nachdem er dort auch noch ca. 80 Euro bezahlen musste.

Durch die Polizei wurde er zu seinem Fahrzeug zurückgebracht wo er dann die geforderten 320 Euro zu entrichten hatte.


Ähnliche Beiträge