Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

„Sanella“ von Heike Libnow für Deutschen Drehbuchpreis 2012 nominiert

Das Drehbuch wurde durch die Kulturelle Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern gefördert.

Am 10. Februar 2012 wird Kulturstaatsminister Bernd Neumann den Deutschen Drehbuchpreis 2012 im Rahmen des Berlinale-Empfangs des Verbands Deutscher Drehbuchautoren verleihen. SANELLA ist eines der drei nominierten Drehbücher, das für diesen Preis ausgewählt worden ist, dieser Preis ist die wichtigste und höchstdotierte nationale Auszeichnung und auch die höchste Anerkennung des Bundes.

SANELLA – das Erstlingswerk von Heike Libnow, erzählt eine Familiengeschichte in den frühen 80er Jahren in Rostock. Das Buch verspricht einen stimmigen Coming of Age Film für die große Kinoleinwand. Als Produzentin ist bereits Annekatrin Hendel mit ihrer Firma IT WORKS! Medien dabei, deren auch durch die Kulturelle Filmförderung des Landes geförderter Film VATERLANDSVERRÄTER gerade in den deutschen Kinos für Furore sorgt. Sie war auch diejenige, die das Autorentalent entdeckte, als Heike Libnow bei IT WORKS! im Büro tätig war. Gemeinsam haben sie dann den Stoff weiterentwickelt und somit den Weg für das Drehbuch vorbereitet. Überglücklich äußerte sich Heike Libnow: „Am Anfang wußte ich nicht, ob sich jemand für den Stoff interessieren würde. Die Drehbuchförderung aus Mecklenburg-Vorpommern gab mir die Möglichkeit, das Drehbuch zu entwickeln. Das war für mich, als Anfängerin, eine große Auszeichnung. Und ganz besonders freut mich, daß die Kulturelle Filmförderung MV das Drehbuch für den Deutschen Drehbuchpreis eingereicht hat. Ohne diese Einreichung hätte ich diese Nominierung nicht erhalten. Für das Vertrauen möchte ich mich ganz herzlich bedanken“. Heike Libnow (31) lebt in Berlin, ist Filmwissenschaftlerin und freie Autorin für Spiel- und Dokumentarfilme.

Ohne gute Drehbücher gibt es keine guten Filme.

Und die Kulturelle Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern freut sich mit Heike Libnow und ist stolz auf diese Nominierung. „Wir alle freuen uns mit Heike Libnow und drücken schon heute die Daumen. Wir gratulieren Heike Libnow ganz herzlich, dem verantwortlichen Gremium der Kulturellen Filmförderung gilt unser Dank für diese gute Entscheidung“, freut sich Sabine Matthiesen, Leiterin der Kulturellen Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern. Das Votum der Auswahlkommission war einstimmig, diese Geschichte überzeugte und wurde mit 7.000 € gefördert. Diese Nominierung zeigt einmal mehr, wie viel mit der Stoff- und Projektentwicklung erreicht werden kann, denn durch die Unterstützung aus Mecklenburg-Vorpommern konnte das hervorragende Drehbuch entwickelt werden.

Durch das positive Votum aus Mecklenburg-Vorpommern konnte eine Unterstützung auch durch die Filmwerkstatt Kiel der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein im Rahmen der Verbundförderung folgen. „Hier zeigt sich ebenfalls wie gut diese Förderinstrumente greifen und genutzt werden, das Spielfilmprojekt (IT WORKS! Medien) erhält für die Projektentwicklung 4.950 € durch diese länderübergreifende unbürokratische Maßnahme“, sagt Sabine Matthiesen.

Filmbüro MV


Ähnliche Beiträge