Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Rund 11 200 neue Arbeitsplaetze im Jahresdurchschnitt 2007

Der Arbeitskreis Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder, dem auch das Statistische Amt Mecklenburg-Vorpommern angehört, veröffentlicht erste vorläufige Regionalergebnisse zur Erwerbstätigkeit für das Jahr 2007.

Danach stieg in Mecklenburg-Vorpommern die Zahl der Erwerbstätigen um 1,6 Prozent (2006: + 0,8 Prozent), ebenso wie im Durchschnitt der neuen Bundesländer (2006: + 0,5 Prozent), gegenüber dem Vorjahr. In Mecklenburg-Vorpommern entstanden 2007 somit rund 11 200 neue Arbeitsplätze. Die Zahl der Erwerbstätigen mit Arbeitsort Deutschland insgesamt bzw. früheres Bundesgebiet stieg im Vergleich zum Vorjahr um jeweils 1,7 Prozent.

In Mecklenburg-Vorpommern kam es 2007 erstmals nur noch im Bereich der öffentlichen und privaten Dienstleister zu einem Abbau von Arbeitsplätzen (- 0,4 Prozent). Alle anderen Bereiche verzeichneten Beschäftigungszuwächse. Im Produzierenden Gewerbe stieg die Zahl der Erwerbstätigen um 3,0 Prozent und damit deutlich stärker als im Bundesdurchschnitt (+ 1,4 Prozent). Auch im Bereich Handel, Gastgewerbe und Verkehr (+ 2,0 Prozent; Deutschland: + 1,3 Prozent) sowie im Bereich Finanzierung, Vermietung und Unternehmensdienstleister (+ 4,8 Prozent; Deutschland: + 4,0 Prozent) war die positive Beschäftigungsentwicklung höherer als im Bundesdurchschnitt.

Insgesamt hatten nach den ersten vorläufigen Berechnungen 2007 im Jahresdurchschnitt rund 725 000 Erwerbstätige ihren Arbeitsort in Mecklenburg-Vorpommern, darunter 90 Prozent Arbeitnehmer.

Ausschlaggebend für den Anstieg der Erwerbstätigkeit in Mecklenburg-Vorpommern war ein Zuwachs der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung und der selbstständigen Arbeit. Rückläufig war dagegen die Zahl der Zusatzjobs (1-Euro-Jobs).


Ähnliche Beiträge