Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Rückkehr des Diploms

Deutscher Hochschulverband begrüßt Verabschiedung der Novelle des Landeshochschulgesetzes

Die am 14. Dezember bevorstehende Verabschiedung der vorliegenden Novelle des Landeshochschulgesetzes im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern wird vom Deutschen Hochschulverband (DHV) sehr begrüßt. Zwar decke sich der Entwurf nicht in jeder Hinsicht mitden Intentionen des DHV, doch bringe dieser einen Abschluss der Diskussionen mit bundesweitem Vorbildcharakter.

Wie der DHV bereis am 3.12. mitteilte, sehe dieser in dem neuen Gesetz eine gelungene Umsetzung der ursprünglichen Ideen und Empfehlungen des Bologna-Prozesses aus dem Jahre 1999, nämlich eine konsequente Zweiteilung des Studiums unter Berücksichtigung der nationalen Besonderheiten. Ein zentraler Punkt des Gesetzes sei die Möglichkeit, Absolventen eines Master-Studienganges auf Antrag das Diplom verleihen zu können. Zudem hebt der DHV hervor, dass dies keinesfalls ein „Festhalten an alten elitären Zöpfen“ oder ein „Infrage stellen der Bologna-Reform“, sondern „eine kreative Weiterentwicklung derselben“ sei.

Mit dem überarbeiteten Landeshochschulgesetz sollen desweiteren Vereinfachungen im Prüfungssystem, die Erleichterung des Übergangs vom Bachelor- zum Masterstudium und die Erleichterung der Mobilität für die Studierenden durch die Nicht-Anrechnung von Auslandssemestern auf die Regelstudienzeit gewärleistet werden.


Ähnliche Beiträge