Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Rot-Grün in NRW heißt Neuverschuldung und Technologiefeindlichkeit

Michael Roolf, Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion M-V, erklärt zu den Äußerungen von Ministerpräsident Erwin Sellering zum Machtwechsel in Nordrhein-Westfalen:

„Wenn Herr Ministerpräsident Sellering sich über Rot-Grün in seiner alten Heimat Nordrhein-Westfalen freut, dann kann ich für die Zukunft von Mecklenburg-Vorpommern nur Gute Nacht sagen! Rot-Grün in NRW steht für neue Schulden, Technologiefeindlichkeit sowie Staatswirtschaft. Laut Koalitionsvertrag steht dem Bundesland eine erhebliche Neuverschuldung des Landeshaushaltes nach guter sozialdemokratischer Tradition bevor. Die Rückkehr zu vorgestriger Energiegewinnung gerade durch Grüne spricht Bände für die Glaubwürdigkeit grüner Umweltpolitik. Der Mix aus Rot-Grün mündet folglich in der Ausweitung wirtschaftlicher Betätigung des Staates auf kommunaler Ebene. Wenn unser Ministerpräsident diese Politik gutheißt, dann schaudert es einem vor der Zukunft möglicher dunkelroter Koalitionen in Mecklenburg-Vorpommern!“


Ähnliche Beiträge