Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Rostocker Polizei setzt Sicherheitspartnerschaft mit Kleingärtnern fort

Einbrüche deutlich zurück gegangen

Die seit 15 Jahren bestehende Sicherheitspartnerschaft zwischen der Polizeiinspektion Rostock und dem Verband der Gartenfreunde e.V. der Hansestadt Rostock wird auch zukünftig weiter fortgesetzt. Das bekräftigten jetzt der Vorsitzende des Verbandes, Dieter Steffens und der Leiter der Rostocker Polizei, Polizeioberrat Michael Ebert nach einem Treffen in der Polizeiinspektion.

Die in den 90er Jahren unterzeichnete gemeinsame Vereinbarung beinhaltet verschiedenste Maßnahmen der Polizei und auch der Kleingärtner zum Schutz der Rostocker Kleingartenanlagen vor ungebetenen Gästen.

Im Verlauf der letzten 15 Jahre sind daraufhin die Einbrüche in Kleingärten deutlich zurück gegangen. Waren es 1996 insgesamt 1.018 Fälle, so registrierte die Polizei im vergangenen Jahr noch 320 Einbrüche in Kleingärten.
Diese positive Entwicklung führen beide Seiten auf die jahrelange gute Zusammenarbeit zurück und wollen deshalb auch zukünftig weiter daran festhalten. Diebstähle in Kleingartenanlagen werden vor allem zu Saisonbeginn und -ende immer wieder angezeigt. Aber auch während der Gartensaison sind Diebe in fast allen Anlagen der Hansestadt aktiv. Aus diesem Grund vereinbarten beide Seiten auch zukünftig an den bewährten Maßnahmen festzuhalten – persönliche Kontakte zwischen den Polizeirevieren und den Kleingärtnern, nächtliche Streifen, Kriminalpolizeiliche Beratung zu Möglichkeiten des Einbruchsschutzes und vieles mehr, sollen die Sicherheit in Rostocks Kleingartenanlagen weiter erhöhen.


Ähnliche Beiträge