Internationale Auszeichnung für Nachwuchsphysiker der Universität Rostock

Lukas Maczewsky wurde für seine wissenschaftlichen Arbeiten auf den Gebieten der Wellenleiterphysik und der topologischen Photonik ausgezeichnet. (Copyright: Universität Rostock / Julia Tetzke)

Lukas Maczewsky, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Physik der Universität Rostock, wurde am 8. Mai 2019 in San José, USA, auf der internationalen Fachkonferenz „CLEO: Laser Science to Photonic Applications“ mit dem „Incubic Milton Chang Travel Grant“ ausgezeichnet.

Lukas Maczewsky erhält das mit 500 US-Dollar dotierte Reisestipendium für seine vier wissenschaftlichen Beiträge auf den Gebieten der Wellenleiterphysik und der topologischen Photonik, die er in der Arbeitsgruppe „Experimentelle Festkörperoptik“ um Professor Alexander Szameit angefertigt hat.

Der Preis ermöglicht ihm eine Teilfinanzierung der Reise zur Tagung nach San José. „Ich bin sehr erfreut über diese Ehrung, da dies meine wissenschaftliche Arbeit auch auf internationaler Ebene vor Fachpublikum würdigt. Weiterhin stellt ein solcher Preis neben der Unterstützung auch eine Verpflichtung dar, meine Forschungen zum Thema ‚photonische Topologie in Femtosekunden geschriebenen Wellenleitern‘ weiter zu vertiefen“, sagt Lukas Maczewsky über seine Auszeichnung.

Lukas Maczewsky nutzt die Gelegenheit auf der Konferenz Kooperationspartner u.a. aus Haifa (Israel), Nankai (China), San Francisco (USA), Canberra, (Australien) sowie Barcelona (Spanien) zu treffen, um laufende und zukünftige Projekte und Zusammenarbeiten zu besprechen und zu planen.

Pressemitteilung der Universität Rostock