Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Rostock: Studieren in der freien Zeit

Kooperation von Festspielen MV und Hochschule für Musik und Theater beim Sommercampus geht in die sechste Runde

Jeder der behauptet, die Uni würde in den Semesterferien nicht besucht werden, der irrt. Auch in diesem Jahr findet eine Woche lang wieder großes Treiben auf dem Campus in Rostock statt. Der Auftakt ist am Donnerstag, den 18. August, um 20.00 Uhr mit dem Eröffnungskonzert des Sommercampus mit der Polnischen Kammerphiharmonie Sopot im Katharinensaal der Hochschule für Musik und Theater in Rostock, dass durch die freundliche Unterstützung der Deutsche Bank Stiftung gefördert wird.

Dieses Jahr zählen zu den Künstlern des Abends: Lia Vielhaber (Violoncello), Rie Koyama (Fagott),  Peter Moore (Posaune) und Teo Gheorghiu (Klavier). Lia Vielhaber war in der letzten Saison in der Jungen Elite schon einmal zu Gast. Rie Koyama hat sich dem Fagott verschrieben, eine eher ungewöhnliche Instrumentenwahl. Peter Moore reist aus England an und sorgt dort mit seinen Posaunentönen für Furore. Und Teo Gheorghiu ist nicht nur durch den Film „Vitus“, sondern auch durch sein Rezital vor zwei Jahren in Vaschvitz dem Festspielpublikum bekannt.

Der Sommercampus gibt Jungmusikern die Möglichkeit in Meisterkursen unmittelbar von den Erfahrungen der Großen zu profitieren und so ihren Feinschliff und wichtige Impulse für die spätere Laufbahn zu erhalten. Dieses wird durch die Mitarbeit der Polnischen Kammerphilharmonie Sopot und der Leitung von Wojciech Rajskis unterstützt. Sie stehen während der Proben und der Konzerte als Orchester in Residence die gesamte Woche jederzeit zur Verfügung. 2011 findet diese Kooperation mit den Festspielen MV schon zum sechsten Mal statt und erfreut sich stetiger Beliebtheit.

Die Kammerphilharmonie Sopot war nicht nur auf sämtlichen Deutschen Bühnen zu Gast, sondern auch im Kennedy Center Washington, im Musik­verein Wien, im Salle Pleyel und der Cité de la Musique Paris sowie in Teatro Reale Madrid. Das Repertoire umfasst an diesem Abend u. a Werke von Beethoven, Saint-Saëns und Dutilleux. Die Polnische Kammerphilharmonie Sopot untersteht der Leitung von Wojciech Rajskis. Der 1948 geborene Pole studierte sowohl in Warschau an der Musikakademie als auch in Köln an der Musikhochschule. Von 1978-1980 war er Chefdirigent der Posener Philharmonie. 1982 gründete er die Kammerphilharmonie Sopot.

Die Solisten des Abends bewerben sich um Ihre Auftritte um einen Festspielpreis in der Reihe Junge Elite. Mit der Internationalen Kammermusikreihe Junge Elite bieten die Festspiele MV seit sechzehn Jahren den talentiertesten Nachwuchsmusikern aus aller Welt ein Forum, sich vor entdeckungsfreudigem Publikum zu präsentieren. Die Karrieren dieser jungen Künstler kann das Festspielpublikum nicht nur „von klein auf“ mit erleben, sondern erhält auch die Möglichkeit, an der Vergabe des begehrten Publikumpreises aktiv mitzuwirken. Dieser stellt als einer unter drei Preisen, die an die Junge Elite vergeben werden, die Eintrittskarte in die Festspielfamilie dar.

Die bewusst gesetzten klaren Kontraste zwischen Alt und Neu geben der Hochschule, dem altehrwürdigen Katharinenkloster, das nun von Studenten aus aller Welt bevölkert wird, ein ganz unverwechselbares Flair. Das „St. Katharinen-Stift“ bestand einst nur noch aus den Überresten der 1677 beim Stadtbrand zerstörten St. Katharinen-Kirche. Bereits in den 40er Jahren gab es unter Leitung des Komponisten Rudolf Wagner-Régeny dort eine Hochschule für Musik, Theater und Tanz, die später als Außenstelle der Berliner Hochschule „Hanns Eisler” Studenten ausbildete.

Karten für das Konzert, das Programm der Saison sowie alle weiteren Informationen sind im Internet unter www.festspiele-mv.de, telefonisch unter 0385 – 591 85 85 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Die Abendkassengebühr beträgt 2,- Euro pro Karte.


Ähnliche Beiträge