Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

„Risikoreiche Grüne Gentechnik verhindern – Verbraucher schützen“

Der  agrarpolitische Sprecher der Linksfraktion, Prof. Dr. Fritz Tack, begrüßt  den Schutz der Bevölkerung vor möglichen Schäden durch gentechnisch veränderte Organismen durch das Landwirtschaftsministerium.

„Es war die richtige Entscheidung, das Inverkehrbringen der umstrittenen Gen-Kartoffel Amflora zu stoppen“, erklärte Tack am Mittwoch.

Der BASF-Konzern habe es zwar geschafft, die gentechnisch veränderte Kartoffel in den Koalitionsvertrag der schwarz-gelben Bundesregierung zu verankern und den Erntehelfer Brüderle zu engagieren, allerdings sei der Konzern offenbar nicht in der Lage, elementare Sicherheitsanforderungen einzuhalten. „Die Kartoffel Amflora hat weder herausragende Eigenschaften noch bringt sie einen höheren Nutzen als vergleichbare konventionelle Züchtungen“, so Tack. Mit der festgestellten Verunreinigung in Schweden liefere die BASF einen weiteren Grund die risikoreiche Gentechnik abzulehnen.

Tack kündigte an, dass seine Fraktion auf der kommenden Landtagssitzung einen Antrag einbringen wird, der die Landesregierung auffordert, die risikoreiche Grüne Gentechnik zu verhindern und Verbraucherinnen und Verbraucher und die Landwirte zu schützen. „Zumindest von Seiten der SPD-Fraktion dürfte einer Zustimmung nichts im Wege stehen“, so Tack.

Claudia Schreyer


Ähnliche Beiträge