Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Ringstorff empfing israelischen Botschafter zum Abschiedsbesuch

Ministerpräsident Dr. Harald Ringstorff hat heute den israelischen Botschafter Shimon Stein zum Abschiedsbesuch empfangen.

Während des Gesprächs würdigte der Ministerpräsident die Arbeit des Botschafters in Deutschland und dankte ihm für sein Engagement bei der Gestaltung des deutsch-israelischen Verhältnisses. Ringstorff brachte zum Ausdruck, dass die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern der Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus große Bedeutung beimesse und verwies in diesem Zusammenhang auf das Programm für Demokratie und Toleranz.

„Die Bekämpfung des Rechtsextremismus ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Überall dort, wo Rechtsextremisten auftreten, müssen wir ihnen entschlossen entgegentreten. Und wir wollen dafür sorgen, dass die jüngeren Generationen wissen, was geschehen ist, damit sie selbstbewusst und verantwortungsvoll handeln können. Demokratie ist nichts Selbstverständliches. Sie muss immer wieder neu verteidigt werden.“

Gegenstand des Gesprächs waren auch verschiedene Kooperationen, die zwischen Bildungseinrichtungen beider Länder bestehen. So pflegt die Theologische Fakultät der Universität Greifswald, die auch eine eigene Professur für Judentumkunde führt, seit mehreren Jahren enge Kontakte zu Israel. Die Universität Rostock betreibt Forschungsprojekte und Arbeitsbeziehungen u.a. mit der Tel Aviv University und der Hebrew University Jerusalem.

Anlässlich des Besuchs des Bildungsministers in Israel im Februar dieses Jahres wurde eine Vereinbarung über die Zusammenarbeit des Bildungsministeriums und der internationalen Schule für Holocaust-Studien Yad Vashem unterzeichnet. Insbesondere geht es um die Fortbildung von Lehrerinnen und Lehrern.

Darüber hinaus beteiligt sich Mecklenburg-Vorpommern am Programm „Johannes-Rau-Stipendium“. Dieses Programm existiert seit Februar 2000 und soll dazu beitragen, dass Schülerinnen und Schüler aus Israel in Gastfamilien das Leben in Deutschland persönlich kennen lernen und darüber in Israel berichten.

Shimon Stein war seit 1. Januar 2001 Botschafter des Staates Israel.


Ähnliche Beiträge