Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Ringguth: Provokationen der Rechtsextremisten nicht aufwerten

Der Innenpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Wolf-Dieter Ringguth, hat angesichts von Infotouren und Sommercamps der rechtsextremen NPD und ihrer Vorfeldorganisationen davor gewarnt, diese Aktionen unnötig aufzuwerten.


„Die Rechtsextremisten enttarnen sich zunehmend selbst. Statt aufgeregt zu reagieren oder Gegendemonstrationen einzufordern, sollten wir gelassen auf die Provokationen reagieren. Besser als allein auf mediale Wirkung bedachte Aktionen ist aus meiner Sicht eine stark an den konkreten Problemen orientierte kleinteilige Arbeit vor Ort in den Gemeinden“, sagte Ringguth, der selbst Bürgermeister einer Gemeinde an der Müritz ist.

„Wo wir die Gemeindevertreter oder Mitglieder in Vereinen fit für die Arbeit machen, stärken wir zugleich zivilgesellschaftliche Strukturen, die das Eindringen der NPD verhindern. Deutlich ist immer wieder zu unterstreichen: Die NPD hat keine Lösungen zu bieten. Im Gegenteil, die Rechtsextremisten leben davon, Probleme zu verstärken, vernünftige Lösungen schlecht zu reden und die Menschen zu verunsichern. Dem gilt es, sich entgegen zu stellen“, betonte der CDU-Politiker.


Ähnliche Beiträge