Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Rentner aus Dömitz um rund 5.000 Euro betrogen

Polizei warnt vor Betrugsmasche

Im Landkreis Ludwigslust ist ein Rentner durch vermeintliche Gewinnversprechungen um rund 5.000 Euro geprellt geworden. Dem aus Dömitz stammenden Mann wurde am Telefon ein fabrikneuer Audi A5 als Gewinn offeriert, für dessen Überführung aus der Türkei lediglich Überführungsgebühren zu entrichten seien. Nachdem der Rentner zunächst rund 700 Euro für den vermeintlichen Gewinn überwies, wurden die Täter immer dreister. Sie gaben sich am Telefon als Anwälte und Zollbeamte aus, zerstreuten die anfänglichen Zweifel des Opfers und forderten nun Zulassungs- und Zollgebühren. Der gutgläubige Rentner zahlte daraufhin mehrfach die geforderten Geldbeträge auf verschiedene Konten in der Türkei ein, obwohl er zuvor an keinem Gewinnspiel oder einer Lotterie teilgenommen hatte. Das versprochene Auto hingegen bekam er nicht.

Ein ähnlicher Fall wurde der Polizei bereits Ende letzten Jahres aus Pampow bei Schwerin gemeldet. Auch hier wurde eine Rentnerin mit der gleichen Masche um rund 2.000 Euro betrogen.

Die Polizei geht bei ihren Ermittlungen davon aus, dass sich die Drahtzieher dieser Straftaten in der Türkei aufhalten. Die Polizei warnt eindringlich vor dieser Betrugsmasche! Es ist nicht auszuschließen, dass die Täter weiterhin versuchen ahnungslose Opfer um ihr Geld prellen. Insbesondere ältere Menschen geraten aufgrund ihrer Gutgläubigkeit häufig ins Visier dieser Betrüger.


Ähnliche Beiträge