Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Reinhardt: Kopfnotenerlass stärkt Erziehungsgedanken und ist wichtiger Bewertungsmaßstab

Der Bildungspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Marc Reinhardt, hat die Einführung der Bewertung der Sozialkompetenzen an den allgemein bildenden Schulen in Mecklenburg-Vorpommern gegen Kritik verteidigt.

Die Einführung von Kopfnoten stärke den Erziehungsauftrag der Schule.

„Die Bewertung der Sozialkompetenzen ist ein wichtiger Schritt, um den Bildungs- und Erziehungsauftrag von Schule gleichermaßen zu stärken. Kopfnoten sind ein wichtiger Bewertungsmaßstab, der Schüler auf das künftige Leben vorbereitet.

Die Bewertung von Selbständigkeit, Teamfähigkeit, Verantwortungsbereitschaft, Zuverlässigkeit, Toleranz und Respekt gibt Schülerinnen und Schülern eine verlässliche Richtschnur für die demokratische Gesellschaft. Damit leisten Kopfnoten auch einen wichtigen Beitrag zur Demokratieerziehung und umfassenden Persönlichkeitsentwicklung der nachwachsenden Generation.

Um nach der Schule erfolgreich zu sein, reicht Fachwissen allein nicht aus. Immer wichtiger für den späteren Berufseinstieg werden die sozialen Kompetenzen. Die Entwicklung dieser ist im Unterricht aller Fächer von gleichrangiger Bedeutung und stellt einen pädagogischen Prozess dar, bei dem sowohl die kontinuierliche Beobachtung, Beurteilung und Bewertung von Seiten des Lehrers als auch die Selbsteinschätzung des Schülers in ständigem Wechselverhältnis stehen. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit von Erziehungsberechtigten und Schule ist hierbei unverzichtbar. Ich traue dies allen Beteiligten zu“, so Marc Reinhardt.


Ähnliche Beiträge