Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

„Regenwald: Blätter, Blüten und Früchte“: Malwettbewerb in Rostock

300 Kinder malten den Regenwald – Madlen ist die beste Künstlerin

Madlen Steinke, Schülerin einer vierten Klasse der Rostocker St.-Georg Schule strahlte Freitagabend vor Glück, als die Dozentin für Botanik der Universität Rostock, Dr. Nadja Biedinger sie als Siegerin des Malwettbewerbs unter dem Titel „Regenwald: Blätter, Blüten und Früchte“ ehrte. Das Mädchen hat ein Chamälon gemalt, das auf einem Regenwaldbaum sitzt und auf dem   verschiedene Aufsitzerpflanzen gedeihen. „Das Werk war ausgesprochen farbenfroh, hat Themenbezug, Originalität und ist mit großer Sorgfalt angefertigt“, würdigt Dr. Biedinger.

Insgesamt sandten ca. 300 Kinder aus rund zehn Grundschulen ihre Bilder ein und zeigten eine bunte Bandbreite an Farben, Formen und Themen. Das reichte von Kollagen mit eingearbeiteten Ästen über gestickte Orchideen, Wachskratzbildern von Paradiesvogelblumen bis zu farbenfrohen Phantasiewäldern. „Die Arbeiten sind so unterschiedlich wie der Regenwald selbst“, freut es Dr. Biedinger. Platz zwei erreichte Pia-Marie Sass von der Rudolf-Tarnow-Schule und Platz drei ermalte sich Christoph W. Saß vom Christophorus-Gymnasium (CJD). Die drei Erstplatzierten erhielten verschiedene Bücher, unter anderem ein Werk über Tropenpflanzen der Welt. Autorin ist Dr. Nadja Biedinger. Sie hat gemeinsam mit ihrem Ehemann Professor Stefan Porembski mehre Jahre in den Tropen geforscht.

Seit  jeher beeindrucken die Regenwälder der Tropen durch ihren mannigfaltigen Artenreichtum. Die vielfältigen Lebensräume faszinieren durch ihr üppiges Grün, farbenprächtige Blüten und zahlreiche exotische Tiere. Genau dieser Schauplatz der Natur war erstmalig Gegenstand eines Malwettbewerbs für Rostocker Grundschülerinnen.

Seit dem 13. Januar 2012 bietet die „Galerie Rostocker Hof“ die einmalige Gelegenheit, die ausgewählten 60 schönsten Bilder der jungen Künstler in einer Ausstellung zu bestaunen.  Hier sind sie noch diese Woche zu sehen. Dann  werden die 25 schönsten Bilder für einen weiteren Monat im Kulturhistorischen Museum zu besichtigen sein.

Der Center Manager des Rostocker Hofes, Heiner Ganz, freut sich über „die gelungene, sympathische  Ausstellung. „Das ist  mal etwas Anderes. Das Publikum zeigt großes Interesse“. Und auch der Geschäftsführer von Portula, Dieter Osterthun, ist begeistert. „Für die Altersklasse eine phantastische Arbeit“. Er hat als Belohnung für alle 60 Kinder einen Gutschein für Getränke und Essen ausgereicht. Der Malwettbewerb wurde finanziell unterstützt vom Rostocker Hof, dem Lions Club, der Thalia-Buchhandlung und die „andere Buchhandlung“.

Quelle: Universität Rostock


Ähnliche Beiträge