Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Raumordnungsverfahren für das „TARRES Resort“ in Boltenhagen abgeschlossen

Bereits am 28. April 2008 wurde das Raumordnungsverfahren „TARRES Resort“ der Gemeinde Boltenhagen (Landkreis Nordwestmecklenburg) positiv abgeschlossen.

Das Planungsgebiet im Ortsteil Tarnewitz umfasst das Areal der ehemaligen Truppenunterkunft mit einer Größe von rund 4,9 Hektar. Derzeit ist das Gelände ungenutzt und stellt mit den vorhandenen Gebäuden und den gesprengten Bunkerresten ein erhebliches Gefahrenpotenzial dar.

Die TARRES Projektentwicklungs GmbH & Co. KG will auf dem Gelände eine Hotelanlage mit 180 Zimmern und Suiten sowie 80 Ferienapartments mit insgesamt 550 Betten errichten. Auf einer Fläche von 1.000 Quadratmetern wird es zudem einen Fitness- und Wellnessbereich geben.

Das Projekt soll kurzfristig realisiert werden, 100 Arbeitsplätze sollen entstehen. Die Gesamtinvestitionen werden sich voraussichtlich auf 41 Millionen Euro belaufen.

Das Raumordnungsverfahren war am 30. November 2007 durch das Amt für Raumordnung und Landesplanung Westmecklenburg eröffnet worden. Bis Anfang Januar 2008 hatte die Öffentlichkeit Gelegenheit, sich mit den Plänen vertraut zu machen und Stellungnahmen abzugeben.

Aus landesplanerischer Sicht positiv bewertet wurde die Möglichkeit, ein ehemaliges Militärgelände in eine zivile, touristische Nutzung zu überführen. Darüber hinaus ergänzt das „TARRES Resort“ mit seiner Ausrichtung auf den Wellness- und Gesundheitsbereich die neu eröffnete Ferienanlage „Weiße Wiek“ sinnvoll. Das Ostseebad Boltenhagen erfährt durch das „TARRES Resort“ eine qualitative Aufwertung.


Ähnliche Beiträge