Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Raumordnung für NEL abgeschlossen Ebnet: Großinvestition auf gutem Weg

Für die Norddeutsche Erdgasleitung (NEL,) wurde jetzt das Raumordnungsverfahren durch das Ministerium für Verkehr, Bau und Landesentwicklung abgeschlossen. „Eines der größten Investitionsvorhaben in Mecklenburg-Vorpommern ist damit auf gutem Weg“, sagte Infrastrukturminister Dr. Otto Ebnet.
Die NEL soll Mecklenburg-Vorpommern auf einer Länge von ca. 240 km von Lubmin bis einschließlich dem Elbeübergang westlich von Boizenburg raumverträglich durchqueren. Alle großen Fließgewässer werden geschlossen unterquert. Die 1200 mm starke Leitung führt danach weiter bis Achim bei Bremen.

Zusammen mit der Ostseepipeline-Anbindungsleitung (OPAL), die von Lubmin nach Olbernhau in Sachsen verlaufen soll, wird das künftig in Lubmin angelandete russische Erdgas nach Zentral- und Westeuropa über die NEL weitergeleitet. „Beide Erdgastrassen sind wichtig für die langfristige Versorgung Deutschlands mit dem Energieträger Gas“, sagte Ebnet.

Für die NEL soll in Mecklenburg-Vorpommern Anfang 2009 das Planfeststellungsverfahren eröffnet werden. Der Bau der Leitung ist für 2011/2012 vorgesehen.

Als Folgeinvestitionen sind in Mecklenburg-Vorpommern auch zwei unterirdische Gasspeicher geplant, für die bereits die geologischen Erkundungen laufen. Die Gesamtinvestitionen für Ostseepipeline, NEL und OPAL belaufen sich auf über 10 Mrd. Euro.


Ähnliche Beiträge