Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Ralf Grabow übt Kritik an Schwesig

Frau Schwesig, Sie sind Ministerin in M-V und nicht in Berlin!

Ralf Grabow, sozialpolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion M-V, erklärt zur Kritik von Sozialministerin Schwesig am Koalitionsvertrag von CDU und FDP:
„Es verwundert mich nicht, wenn Frau Schwesig jetzt in Unruhe über die Vorschläge der zukünftigen CDU/ FDP- Bundesregierung zur Gesundheits- und Sozialpolitik gerät. Nach langen Jahren sozialdemokratischen Reformstaus heißt es jetzt für Frau Schwesig endlich zu arbeiten. Als Sozial- und Gesundheitsministerin von Mecklenburg-Vorpommern muss sie dafür Sorge tragen, dass unser Land nicht weiter zurückfällt, was den gesundheitlichen Zustand der Bürger, die Betreuung der Kinder, die flächendeckende ärztliche Versorgung als auch die Prävention von Drogen und Sucht angeht.

Anstatt aufgeregter parteipolitischer Pressearbeit wäre Frau Schwesig besser beraten, nunmehr ihre Hausaufgaben als Ministerin für unser Land in Angriff zu nehmen. Gleichwohl der Frust groß ist, keine bundespolitische Verantwortung bekommen zu haben, muss Frau Schwesig jetzt beweisen, wie und vor allem wann sie die zahlreichen Versprechen unser Land sozialer, gesünder und familienfreundlicher zu machen, umsetzen will.“

Sascha Zimmermann


Ähnliche Beiträge