Wismarer KinderUni-Vorlesung zu Vor- und Nachteilen von Robotern

Prof. Olaf Simanski am Simulator im “Medical Automation”-Labor
Foto: Hochschule Wismar

Professor Dr.-Ing. habil. Olaf Simanski lädt zur nächsten KinderUni-Vorlesung am Freitag, dem 23. Februar 2018 um 15:00 Uhr sowie um 16:30 Uhr auf den Wismarer Campus ein, um gemeinsam mit den jüngsten Studenten folgender Frage nachzugehen: „Was kann ein Roboter, was ich nicht kann?“ Anmeldungen sind über die Webseite hs-wismar.de/kinderuni  möglich.

Fantasie und Realität

Professor Simanskis Büro und die Labore, in denen sich Roboter befinden, sind nur wenige Meter vom KinderUni-Hörsaal 101 im Haus 1 entfernt. Und doch werden die wenigsten Kinder diese Roboter, die in der Lehre oder im Rahmen von Forschungsprojekten eingesetzt werden, kennen, wenn sie nicht mit größeren Geschwistern oder Eltern während des Hochschulinformationstages einen Blick die Räumlichkeiten der Hochschule geworfen haben.

Ihnen werden sicher zuerst die menschenähnlichen Roboter einfallen, die sie aus Filmen kennen, wie z. b. die sogenannten Droiden BB-8 oder R2-D2. Doch während diese der Fantasie der Filmemacher entwachsen sind, gibt es auch schon reale Systeme, wie den „Nao“. Diese werden als humanoide Roboter zum Beispiel in der Schule oder in der medizinischen Forschung eingesetzt.

Neben diesen, dem Menschen schon recht ähnlichen Systemen, gibt es jedoch eine Vielzahl von Robotern, die einfacher aufgebaut sind. Sie werden beispielweise zum Heben schwerer Lasten, zum Schweißen von Bodenplatten in der Automobilindustrie oder zum Bestücken von Leiterplatten eingesetzt.

Gemeinsam mit Dr. Olaf Hagendorf und dem Doktoranden Georg Kunert M. Eng. wird der KinderUni-Dozent die unterschiedlichen Aufgaben und Einsatzgebiete moderner Roboter erklären und bespielhaft anhand von Experimenten deren Einsatz zeigen.

KinderUni-Dozent ist Spezialist für Automatisierungstechnik

Olaf Simanski ist seit Februar 2011 Professor für Automatisierungstechnik an der Hochschule Wismar, Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Bereich Elektrotechnik und Informatik. Er lehrt neben den Grundlagen der Automatisierungstechnik auch die der Eingebetteten Systeme, die deren Grundlage bildet. In der Forschung widmet er sich der Anwendung der Automatisierungstechnik in der Industrie, dem maritimen Bereich und der Medizintechnik.

Der Vater von zwei schulpflichtigen Kindern versucht die Jugend von der Technik zu begeistern und den Älteren die Angst vor dieser zu nehmen. „Die Digitalisierung unserer Umgebung ist in aller Munde und wird unsere Zukunft bestimmen“ so der 47-Jährige und fügt hinzu: „Doch es liegt an uns sie zu gestalten.“

Anmeldung und Kontakt

Interessierte können sich direkt über das Formular auf der Website der KinderUni Wismar (www.hs-wismar.de/kinderuni), per E-Mail: kinder-uni@hs-wismar.de, telefonisch bei Silke Schröder: 03841 753-72 09 oder direkt vor der Vorlesung anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos. Eltern, Verwandte und Freunde können wie gewohnt die Vorlesung im Hörsaal 201 mittels Videoübertragung verfolgen.

Pressemitteilung / Hochschule Wismar, Kerstin Baldauf