Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

„Professor Albrecht Penck“ verkauft

Hamburger unternehmen erhielt zuschlag für das älteste deutsche Forschungsschiff „Prof. A. Penck“

Am Montag, dem 21. Februar 2011 hat die Verwertungsgesellschaft VEBEG im Auftrag des Landes Mecklenburg-Vorpommern das ehemalige Forschungsschiff „Professor Albrecht Penck“ verkauft. Ein Unternehmen aus dem maritimen Dienstleistungs- und Korrosionsschutzsektor mit Sitz in Hamburg und in Wismar erhielt in dem Bieterverfahren für rund 70.000 Euro den Zuschlag. Am Bieterverfahren hatten sich Interessenten aus den Niederlanden, aus Belgien, aus Kenia sowie aus Deutschland beteiligt.

Bildungsminister Henry Tesch sagt zur Erteilung des Zuschlages, dessen Höhe im Bereich der Erwartungen des Eigentümers sowie der erstellten Prognose lag: „Das Schiff wird nicht verschrottet, darüber freue ich mich sehr. Die Chancen stehen also gut, dass das ehemalige Forschungsschiff bald wieder zu sehen ist. Eine Zusammenarbeit zwischen dem künftigen Eigentümer und dem Förderverein des Meeresmuseums Stralsund kann ich ebenso nur begrüßen.“

Wie das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur mitteilte, zeigte das Hamburger Unternehmen bereits während der Besichtigung der 1951 gebauten PENCK am 10. Februar großes Interesse an einer Zusammenarbeit mit dem Meeresmuseum Stralsund im Bereich der Museumspädagogik und der Nutzung der PENCK als dann echtes ’schwimmendes Klassenzimmer‘.

Die letzte große Forschungsfahrt der „Professor Albrecht Penck“, die ins Gotlandbecken und zur Mündung des Angermanälven in der Bottensee führte, fand im Juni 2010 statt.


Ähnliche Beiträge