Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Polizei setzt nach Bränden in Peckatel Ermittlungsgruppe ein

Gutachter geht von Brandstiftung aus

Nach mehreren Bränden in Peckatel (LK PCH) hat die Polizeiinspektion Ludwigslust zur Aufklärung der Straftaten jetzt eine mehrköpfige Ermittlungsgruppe eingesetzt. Darüber hinaus wird die Ortschaft und der nähere Bereich, insbesondere in den Nacht- und Morgenstunden, verstärkt durch die Polizei bestreift. Desweiteren vernimmt die Kriminalpolizei am heutigen Tage weitere Zeugen zum gestrigen Brandgeschehen. Parallel dazu werden zur Erlangung von Hinweisen nochmals Anwohner Peckatels durch die Polizei befragt.

Durch das Feuer am gestrigen Morgen wurden eine Scheune sowie ein angrenzendes Wohnhaus vollständig vernichtet. Nach dem vorläufigen Ergebnis eines Gutachters geht die Polizei nun von Brandstiftung aus. Darüber hinaus prüft die Polizei auch Parallelen zu Bränden aus jüngster Vergangenheit. So brannte in Peckatel im Januar dieses Jahres ein Carport nieder, im letzten Monat wurden eine Gartenlaube sowie ein PKW durch Brände zerstört. In allen Fällen wird von Brandstiftung ausgegangen.

Im Zusammenhang mit dem Brandgeschehen bittet die Polizei auch die Bevölkerung um Mithilfe. Hinweise nimmt die Polizei in Sternberg (03847/ 43270) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.


Ähnliche Beiträge