Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Politische Schlappe für Staatsvertrag zu Fehmarnbelt-Querung

Staatsvertrag zu Fehmarnbelt-Querung ist „politische Schlappe für die Ostseeregion“
Den am heutigen Mittwoch in Kopenhagen unterzeichneten Staatsvertrag über den Bau einer festen Fehmarnbelt-Querung bezeichnet der Rostocker Bundestagsabgeordnete Christian Kleiminger als „politische Schlappe für die Ostseeregion“.

„Der Bau der Fehmarnbelt-Brücke ist und bleibt – und das sage ich nicht zum ersten Mal – ökologischer und ökonomischer Unsinn“, so Kleiminger, der sich seit seiner Wahl in den Bundestag im Jahr 2005 gegen das umstrittene Projekt engagiert.


Ähnliche Beiträge