Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Pflegende Angehörige

Ratgeber der Verbraucherzentralen hilft, den Pflegealltag zu bewältigen

Die Zahl derjenigen, die Angehörige zu Hause pflegen, ist ungebrochen groß. Im Jahre 2005 wurden beispielsweise über 60 Prozent der Pflegebedürftigen in Pflegestufe I von ihren Angehörigen gepflegt. Wer sich entscheidet, einen Angehörigen zu versorgen, erfährt zahlreiche Veränderungen – auch für sein eigenes Leben. Die Verantwortung, die man übernimmt, ist groß und die Anforderungen sowohl körperlicher als auch psychischer Art sind enorm. Der Ratgeber „Pflegende Angehörige“ beschreibt auf einfühlsame Weise, welche Veränderungen zu erwarten sind und wie man diese meistern kann.

Wer einen pflegebedürftigen Menschen versorgt, hat zahlreiche Entscheidungen zu treffen. Nicht nur die persönliche Wohn- und Arbeitssituation verändert sich. Für den Pflegebedürftigen müssen zahlreiche Angelegenheiten erledigt werden, wie Behördengänge, Besprechungen mit Ärzten oder der Einkauf von Hilfsmitteln.

Der Ratgeber gibt Antworten auf viele Fragen, die bei der Vorbereitung der Pflege und während eines möglicherweise jahrelangen Pflegeprozesses aufkommen können. Ausführlich behandelt wird das Thema, wie einer Überforderung der pflegenden Person vorgebeugt oder begegnet werden kann. Im Anhang finden Leser ein umfangreiches Adressverzeichnis von Organisationen, die Hilfe anbieten, wie zum Beispiel Selbsthilfegruppen, Verbände, Beratungsstellen, Hospize.

Die Broschüre „Pflegende Angehörige“ kostet 7,80 € und ist in den Beratungsstellen erhältlich. Sie kann auch bei der Neuen Verbraucherzentrale in Mecklenburg und Vorpommern e. V., Strandstraße 98, 18055 Rostock, zum Versand gegen Rechnung bestellt werden. Die Versandkosten betragen 2,50 €. Bestellungen sind möglich unter Telefon (0381) 208 70 50, Fax (0381) 208 70 60, E-Mail info@nvzmv.de


Ähnliche Beiträge