Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Parteijugend mobilisiert gegen NPD-Aufmarsch

„Gesamtes Land soll den Neo-Nazis entschlossen entgegentreten“

Am 1. Mai 2011 finden zahlreiche Demokratiefeste und Mahnwachen in Greifswald statt, um ein Zeichen für Demokratie und Toleranz zu setzen. Gleichzeitig rufen die rechtsextreme NPD und ihre Helferhelfers zum Marsch durch die Hansestadt Greifswald auf.

Dazu sagt der Juso-Landesvorsitzender, Bernd Woldtmann: „Es macht mich wütend, dass die rechtsextreme Noch-Partei NPD und ihre Schergen diesen, für die Arbeiterbewegung so, wichtigen Tag für ihre menschenverachtende und diskriminierende Ideologie missbrauchen. Der Ehrentag der Arbeiterinnen und Arbeiter steht weltweit für die emanzipatorische Arbeiterbewegung und den Kampf für ein menschenwürdiges Dasein. Wir können diesen Tag nicht den Lügen und Heucheleien der Rechtsextremisten überlassen.“ Die Jusos M-V und die Grüne Jugend M-V rufen daher die Bevölkerung landesweit auf, sich aktiv am friedlichen Protest gegen den Aufmarsch der NPD zu beteiligen.

„Mit ihrer Marschroute offenbart die NPD ihre hinterhältigen Absichten: Sie will die vermeintlich bildungsschwachen und armen Mitmenschen unserer Gesellschaft mit ihren Lügen verdummen. Doch da ist sie falsch gewickelt“, so die Landessprecherin der Grünen Jugend, Christina Stobwasser. Und weiter meint sie: „niemand lässt sich gerne verdummen und das wird die Bevölkerung den Rechtsextremen am 1. Mai beweisen.“

Quelle: Grüne Jugend MV


Ähnliche Beiträge