Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Öffentlicher Nahverkehr in M-V: Abschreckend, kompliziert, teuer!

GRÜNE fordern einen Verkehrsverbund für ganz M-V! Mit einer Fahrkarte durchs ganze Bundesland!

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN treten für eine benutzerfreundlicheren öffentlichen Nahverkehr ein. „Wir wollen, dass die Fahrpläne von Bussen und Bahnen noch besser aufeinander abgestimmt werden und dass man mit einer durchgehenden Fahrkarte durch unser Land fahren kann. Dies ist wichtig für Touristen, aber auch für viele Pendler,“ so Jürgen Suhr, Landesvorsitzender der Grünen: „Derzeit ist der ÖPNV in Mecklenburg-Vorpommern zu kompliziert und zu teuer, das schreckt viele potenzielle Nutzer ab!“

Als gutes Beispiel sehen die Grünen den Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg, der durchgehende Fahrten in dem gesamten Gebiet ermöglicht, mit einer Fahrkarte und zumeist mit gut abgestimmten Fahrplänen. Derartige Verkehrsverbünde haben sich in vielen Regionen durch gesetzt und schaffen ein attraktives Angebot von Bussen und Bahnen. In Mecklenburg-Vorpommern gibt es bisher lediglich den Verkehrsverbund Warnow für die Region Mittleres Mecklenburg sowie wenige regionale Tarifgemeinschaften.

„Ganz anders ist es in Mecklenburg-Vorpommern“, so Suhr, „derzeit benötigt man für Fahrten oft noch bis zu drei Fahrkarten für eine Strecke, zum Beispiel als Urlauber, der mit dem Bus zum Bahnhof in Stralsund fährt, dann mit dem Zug nach Rostock und dort mit der Straßenbahn zu seinem Ziel in der Stadt.“ Für Pendler sei der Kauf von mehreren Monatskarten zudem besonders teuer: „Wer eine Monatskarte für den Stadtverkehr Schwerin, den Stadtverkehr Rostock und die Bahnstrecke von Schwerin nach Rostock kauft, bezahlt dafür über 300 Euro pro Monat. Eine BahnCard wird bei diesen Zeitkarten überhaupt nicht angerechnet. Für eine vergleichbare Strecke im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg ist nur eine Monatskarte erforderlich und diese kostet mit BahnCard unter 180 Euro.“

„Im ländlichen Raum werden wir verstärkt alternative Bedienungsformen benötigen mit Anruf-Sammel-Taxen, Ruf- oder Bürgerbussen“, kündigt Suhr an. Diese müssen sinnvoll in das landesweite Nahverkehrsnetz integriert werden und benötigen eine zentrale Auskunfts- und Buchungsstelle mit einer landesweit gültigen Telefonnummer. Auch dies lässt sich nach Ansicht der Grünen am besten mit einem landesweiten Verkehrsverbund realisieren. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wollen den öffentlichen Nahverkehr zu einer attraktiven Alternative ausbauen, für Urlauber und Pendler. „Dazu brauchen wir einen Verkehrsverbund Mecklenburg-Vorpommern mit einem gemeinsamen Tarif, abgestimmten Fahrplänen und einer gemeinsamen Fahrplanauskunft im Internet und per Telefon“, erklärt Jürgen Suhr von den Grünen. Die BahnCard müsse schleunigst auch im ÖPNV anerkannt werden.


Ähnliche Beiträge