„Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.“ (Psalm 139 Vers 5)

ESDer Oberkirchenrat i.R. Prof. Dr. Eckart Schwerin (Foto) ist nach schwerer Krankheit am 30. April 2009 in Rostock verstorben. Eckart Schwerin wurde am 22. August 1937 in Stralsund als drittes von acht Kindern eines Pfarrerehepaares geboren. Er studierte Theologie in Greifswald. Er war Vikar in Ueckermünde und absolvierte ein einjähriges pädagogisches Ergänzungsstudium am Kirchlichen Oberseminar in Naumburg. Danach nahm er am kirchlichen Vorbereitungsdienst des Predigerseminars in Lutherstadt Wittenberg teil. Im Februar 1965 wurde er ordiniert. Seit Ende 1964 war er für zwei Jahre persönlicher Referent von Bischof Dr. D. Krummacher in Greifswald. 1966 übernahm er die Gemeindepfarrstelle in Züssow und wurde gleichzeitig als Brüderpfarrer der Züssower Diakonieanstalten deren Ausbildungsleiter.

Von 1970 bis 1982 war er als Referent und dann als Sekretär der Kommission für die kirchliche Arbeit mit Kindern und Konfirmanden beim Sekretariat des Bundes der Evangelischen Kirchen in der DDR in Berlin tätig. Unterbrochen wurde diese Zeit im Jahr 1975 durch einen dreimonatigen Einsatz beim Ökumenischen Rat der Kirchen in Genf. 1983 wurde er außerordentlicher Oberkirchenrat in Schwerin, 1990 Oberkirchenrat. Die Theologische Fakultät der Universität Rostock promovierte ihn 1986 mit einer Arbeit über Entwicklungen im Bereich der Kinder- und Konfirmandenarbeit zum Doktor der Theologie. Seit Juli 1997 bis zum Eintritt in den Ruhestand Anfang 2002 war er amtierender Oberkirchenratspräsident.

In besonderer Weise lag Eckart Schwerin die Bildung von Kindern und Jugendlichen am Herzen. Die Gründung evangelischer Schulen und die Errichtung der Evangelischen Schulstiftung in Mecklenburg-Vorpommern und Nordelbien, deren Vorsitzender er war, sind aufs engste mit seinem Namen verbunden. Ein Großteil seiner zahlreichen Veröffentlichungen in Zeitschriften und Aufsatzbänden befasst sich mit der kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit. Im Ruhestand galt diesem Thema noch einmal sein ganzes Engagement. So wurde ihm eine Honorarprofessur der Theologischen Fakultät Rostock verbunden mit Lehraufträgen zur Religionspädagogik übertragen.

Neben seinem Einsatz für die Evangelische Schulstiftung in Mecklenburg-Vorpommern und Nordelbien war er Geschäftsführer der Schulstiftung der Evangelischen Kirche in Deutschland. 2005 wurde er Vorsitzender des Landesschulbeirates Mecklenburg-Vorpommern. Darüber hinaus galt seine Liebe den evangelischen Schulen der Pare-Diözese in Tansania, einer Partnerkirche der mecklenburgischen Landeskirche, die er oft besuchte. Mit einem Freundeskreis sorgte er über Jahre für die Ausstattung vieler Schulen in Tansania mit Computern und Unterrichtsmaterial. Zwei Tage vor seinem Tod gründete Eckart Schwerin eine Stiftung für die Schulen in Tansania.

OKR i.R. Prof. Dr. Eckart Schwerin ist über 19 Jahre in der Leitung der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs tätig gewesen. Zu seinen Aufgaben gehörte die Neuordnung der gemeinde-, religions- und schulpädagogischen Arbeitsfelder nach 1989. Als amtierender Präsident des Oberkirchenrates waren ihm in den letzten fünf Jahren seines Dienstes zahlreiche zusätzliche Aufgaben übertragen worden. Die mecklenburgische Landeskirche ist Gott für einen Menschen sehr dankbar, der sich mit seinen Gaben in den Dienst der Kirche und so in den Dienst an den Menschen stellte.

Die Trauerfeier für Eckart Schwerin ist am Donnerstag, dem 7. Mai 2009, um 14 Uhr im Dom zu Schwerin. Die Beisetzung findet im kleinen Kreis in Velgast statt. Im Anschluss an die Trauerfeier lädt der Oberkirchenrat zu einer Stunde der Begegnung in das Gebäude des Oberkirchenrates Schwerin, Münzstr.8, ein. Anstelle von Blumen und Kränzen wird um eine Spende für die Schulen der Pare-Diözese in Tansania gebeten (Konto Mission und Ökumene, Kontonr.: 5300347, BLZ: 52060410, Evang. Kreditgenossenschaft Kassel, Verwendungszweck „Schulen in Tansania-E.Schwerin“).