Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Nothafen Darßer Ort

Keine Abwägung zwischen Menschenrettung und Naturschutz!
Gino Leonhard, innenpolitischer Sprecher und Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Fraktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, erklärt zur heutigen Kritik von Umweltverbänden zur erneuten Ausbaggerung des Nothafens:

„Die ökologischen Bedenken des BUND haben sicherlich ihre Berechtigung. Da es jedoch um die einmalige Ausbaggerung der Fahrrinne geht, läuft die Kritik des Umweltverbandes fehl. Es darf nicht zu einer Abwägung zwischen der Rettung von Menschenleben und dem Naturschutz kommen. Bis eine optimale Alternative für die Stationierung des Seenotkreuzers der DGzRS gefunden ist, muss der Nothafen Darßer Ort funktionsbereit sein.

Aus Sicht der FDP-Fraktion ist der jetzige Ersatzhafen Barhöft keine tragbare Lösung. Eine zuverlässige Sicherheit des Schiffverkehrs in der stark befahrenen Kadetrinne kann so nicht gewährleistet werden. Die Landesregierung muss den Beschluss des Landtages nun unverzüglich umsetzen.

Bei der Lösungsfindung ist uns Liberalen wichtig, dass die Belange der Menschen vor Ort unbedingt berücksichtigt werden. Deshalb muss die erneute Bürgerbefragung in Prerow über die möglichen drei Alternativen zum Bau eines Hafens abgewartet werden.“


Ähnliche Beiträge