Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Nur nicht den Humor und die Puste verlieren…

Es ist Laufzeit in M-V und darüber hinaus…

Zwischen Haffmarathon in Ueckermünde, World Relays in Nassau, „Lauferitis“ in ganz M-V und den WM in London

Wie sagte schon Loriot: „Ja, wo laufen sie denn?!“ …Tja, kaum blinzelt die Frühlingssonne, schon laufen alle um die Wette, um feuchte Händedrücke und um Medaillen.

Auf zu den WORLD RELAYS

In drei Wochen ist es auf den Bahamas, in der dortigen Hauptstadt Nassau, zum dritten Mal so weit. Nach 2014 und 2015 gibt es dort die dritten WORLD RELAYS, ursprünglich galten diese als offizielle Weltmeisterschaften in den Staffel-Läufen der Frauen und Männer über 4 x 100 Meter, 4 x 200 Meter, 4 x 400 Meter, 4 x 800 Meter und 4 x 1500 Meter.

Aber irgendwie erkannten die Verantwortlichen des internationalen Leichtathletik-Verbandes IAAF den eigenen Nonsens – seit 1983 gibt es ja bereits Leichtathletik-WM mit den Entscheidungen über 4 x 100 Meter und 4 x 400 Meter – und stuften diese Veranstaltung als „inoffizielle Weltmeisterschaften“ ein. Was das Ganze dann soll, wenn es nicht einmal offiziell ist, erschliesst sich dem gemeinen Sportfan nicht so gleich.

Urlaubszeit oder mehr?!

Vielleicht wollten die Funktionäre mal wieder „in der Sonne“ kostenlos Urlaub machen und mussten zu dessen Umrahmung „irgendetwas“ erfinden, um diesen „inoffiziellen Urlaub“, der ja „offizielle Arbeit“ bedeuten soll, zu rechtfertigen.

Und nun werden laufend  in Nassau die Staffelstäbe weiter gereicht, wobei diese mitunter auch zu Boden fallen können, was für die Betroffenen zur Folge hat, dass diese disqualifiziert werden. Meistens jedenfalls.

Die „Amis“ mit zwölfmal Gold, zwei „Krümel“ für Schwarz-Rot-Gold

20 Entscheidungen standen bei den bisherigen zwei WORLD RELAYS 2014 und 2015 auf dem Programm und besonders erfolgreich waren die Amerikanerinnen und Amerikaner, die 12 x Gold, 3 x Silber, 1 x Bronze gewannen. Die restlichen Titel teilten sich Jamaika (vier), Kenia (drei) und Nigeria (einen). Europa ging da leer aus, wie Australien, Asien oder Südamerika. Immerhin gewannen neben den USA, Jamaika, Kenia und Nigeria noch weitere 12 Länder Medaillen bei den WORLD RELAYS.

Deutschland war dabei bescheiden und begnügte sich bis dato mit zwei Bronze-PLaketten, welche 2015 die 4 x 200 Meter-Staffeln der Damen (mit Rebekka Haase, Anne Christina Haack, Nadine Gonska bzw. Josefine Elsler) und der Herren (mit Robin Erewa, Sven Knipphals, Aleixo-Platini Menga bzw. Alexander Kosenkow) erkämpften.

Mehr Erfolg bei richtigen WM

Bei den richtigen weltmeisterlichen Staffel-Läufen (4 x 100 Meter und 4 x 400 Meter der Damen und Herren), also bei jenen der IAAF-WM von 1983 bis 2015, schafften deutsche Quartette aus Deutschland-Ost, Deutschland-West und Deutschland-vereint bisher 5 x Gold, 3 x Silber, 6 x Bronze.

Die deutschen Goldenen holten Silke Möller, Marita Koch, Ingrid Auerswald bzw. Marlies Göhr über 4 x 100 Meter bei den WM 1983 in Helsinki und  Kerstin Walther, Sabine Busch, Marita Koch bzw. Dagmar Rübsam über 4 x 400 Meter ebenfalls bei den WM 1983 in Helsinki.

Weitere WM-Titel erliefen Dagmar Neubauer, Kirsten Emmelmann, Petra Müller bzw. Sabine Busch über 4 x 400 Meter bei den WM 1987 in Rom, Anke Feller, Uta Rohländer, Anja Rücker bzw. Grit Breuer über 4 x 400 Meter bei den WM 1997 in Athen und Melanie Paschke, Gabi Rockmeier, Birgit Rockmeier bzw. Marion Wagner über 4 x 100 Meter bei den WM 2001 in Edmonton.

London 2017 schon in Sicht

Die nächsten „offiziellen“ Leichtathletik-WM gibt es übrigens auch noch in diesem Jahr, vom 5.August bis 13.August in London… Vielleicht haben die schwarz-rot-goldenen Läuferinnen und Läufer dort ein „glückliches und erfolgreiches Händchen“ bei den Staffel-Übergaben über 4 x 100 Meter bzw. 4 x 400 Meter  und vor allem schnelle Beine!

Die sind nicht zuletzt in M-V gefragt, die schnellen Beine.

M-V und die Lauferei bis Mitte Juni 2017

Am 1.April „steigt“ der 34.Ueckermünder Haff-Marathon. Und dann geht es nicht „Schlag auf Schlag“, sondern „Lauf auf Lauf“.

Nur eine kleine „Laufpalette in M-V“ bis Mitte Juni: am 8.April die 18.Greifen-Meile in Torgelow, am 13.April der 9.EURAWASSER-Wasserturmlauf in Laage, am 14.April der Osterlauf in Neustrelitz, am 22.April der Schweriner Schlosslauf, am 29.April die Bahneröffnungen in Rostock sowie in Neubrandenburg und ebenfalls am 29.April der 36.Stoltera-Küstenwaldlauf in Warnemünde.

Und so geht es unter anderem weiter: am 6.Mai der Kids Cup bzw. die offenen Westmecklenburgischen Meisterschaften in Schwerin, das Akademische Sportfest in Greifswald sowie der 26.Kulturparklauf in Neubrandenburg, am 7.Mai der 52.Sachsenhausen-Gedenklauf in Schwerin, der 35.Ostseeküstenlauf in Kühlungsborn bzw. der 15.EURAWASSER-Waldlauf in Laage, am 20.Mai der Ostseepokal in Rostock bzw. der 11.Greifswalder Citylauf, am 21.Mai der 25.Rostocker Citylauf und am 10.Juni die Leichtathletik-Landesmeisterschaften M-V in Rostock.

Na dann, einen langen läuferischen Atem!

Weitere Infos unter www.lvmv.de, www.leichtathletik.de und www.iaaf.org .

Marko Michels

 


Ähnliche Beiträge