Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Neustrelitz bleibt Standort für Instandhaltung von Schienenfahrzeugen

Wie der CDU-Landtagsabgeordnete Vincent Kokert berichtete, haben er und der CDU-Bundestagsabgeordnete Christoph Pohland sich gestern zu einem ausführlichen Gespräch mit Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer über die Zukunft der Arriva Werke Nord GmbH in Neustrelitz getroffen.

Seit Jahren engagiert sich die CDU vor Ort für den Standort und hat das Unternehmen dabei durch alle Höhen und Tiefen begleitet.

„Der Bundesverkehrsminister hat uns gestern zugesichert, dass die Arriva Werke Nord GmbH auch nach dem Verkauf der britischen Muttergesellschaft an die bundeseigene Deutsche Bahn AG ein wichtiger deutscher Standort für Instandhaltung von Schienenfahrzeugen bleiben wird. Dies ist für mich ein hoffnungsvolles Signal, dass die Arbeitsplätze bei uns in der Region gesichert sind und der Standort Neustrelitz weiter eine positive Entwicklung nehmen kann“, so der CDU-Landtagsabgeordnete.

Wie Vincent Kokert weiter mitteilte, nahmen an dem Gespräch auch die Landesminister Lorenz Caffier und Jürgen Seidel teil. Unabhängig von dem bereits für den 4. August vereinbarten Besuch des Parlamentarische Staatssekretärs im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Enak Ferlemann, hat Peter Ramsauer dabei einen Informationsbesuch in dem Neustrelitzer Unternehmen zugesagt.

„Die Arriva Werke Nord GmbH ist nicht nur für die Region ein wichtiger Arbeitgeber. Als Fachwerkstatt für die Instandhaltung von Schienenfahrzeugen aller Art hat das Unternehmen bei der Instandhaltung des Fahrzeugparks im Bereich von SPNV und überregionalen Bahnverkehr eine herausgehobene Funktion. Das über Jahre erworbene Know-how von Unternehmen und Belegschaft wird auch künftig gebraucht. Ich freue mich deshalb um so mehr über die klare Zusage des Bundesverkehrsministers zur Zukunft des Unternehmens“, so Vincent Kokert.

Jutta Hackert


Ähnliche Beiträge