Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Neugierig auf das 18. Usedomer Musikfestival 2011

Karten für Konzerthöhepunkte mit Violeta Urmana und David Geringas sind ab sofort buchbar

Seebad Ahlbeck (ff) – Pünktlich zum Jahresende veröffentlicht das Usedomer Musikfestival einen Ausblick auf die 18. Saison. Ab sofort sind für zehn ausgewählte Konzerthöhepunkte Karten buchbar. Vom 24. September bis 15. Oktober 2011 steht die Musikszene Litauens im Zentrum der dreiwöchigen Veranstaltungsreihe. Die weltweit bekanntesten Botschafter litauischer Musik werden auf der Insel Usedom zu Gast sein: Cellist David Geringas und die Sopranistin Violeta Urmana.

Auf den großen internationalen Opernbühnen schätzt man die dramatische Stimme Urmanas, die vom warmen Mezzo bis zu metallisch glänzenden Spitzentönen reicht. Sie fasziniert mit lupenreiner Technik und mitreißender musikalischer Gestaltung. Bevor sie beim Usedomer Musikfestival gleich an zwei Abenden zu erleben ist, singt sie u.a. an der New Yorker Metropolitan Opera, der Wiener Staatsoper, der Deutschen Oper Berlin, der Hamburger Staatsoper und bei den BBC Proms. Am 6. Oktober gibt sie, unter Mitwirkung von David Geringas, einen Liederabend in der Evangelischen Kirche in Ahlbeck. Zwei Tage später, am 8. Oktober, wird Violeta Urmana im Großen Konzert des Musiklandes Mecklenburg-Vorpommern gemeinsam mit dem NDR Sinfonieorchester, unter der Leitung von Krzyszof Urbanski, in Peenemünde Rückert-Lieder von Gustav Mahler interpretieren.

Eröffnet wird das 18. Usedomer Musikfestival am 24. September von David Geringas und dem Sankt Christopher-Kammerorchester, Vilnius, im Kaiserbädersaal in Heringsdorf. Auf dem Programm stehen neben der beliebten Streicherserenade von Peter Tschaikowsky Werke der Litauer Vytautas Laurusas, Anatolijus Senderovas und Mikalojus K. ?iurlionis. Letzterer zählt zu den prägendsten Künstlerpersönlichkeiten Litauens. Sein Todestag jährt sich 2011 zum 100. Mal. Als Komponist und Maler lässt er in seinen Werken die Grenzen beider Genres verwischen – Töne werden sichtbar und Farben hörbar. Das Festival zeigt in einer Ausstellung in der Villa Irmgard den Künstler in seiner Vielseitigkeit. Unter dem Titel „Auf der Suche nach klingenden Landschaften“ wird sich der Ur-Urenkel des großen Litauers, der Pianist Rokas Zubovas, ?iurlionis in Wort, Bild und Musik widmen (2. Oktober, Atelier Otto Niemeyer-Holstein). Am 7. Oktober kann man im Hotel zur Post, Bansin,  Klavierwerke von ?iurlionis in Originalversionen und raffinierten Jazz-Arrangements mit Klavier und Saxophon entdecken. Das Baltic Youth Philharmonic hat ebenfalls ein Werk von ?iurlionis auf ihrem Konzertprogramm am 1. Oktober im Kraftwerk des Museums Peenemünde. Das vom Usedomer Musikfestival und der Nord Stream AG gegründete Jugendsinfonieorchester nimmt das Publikum auf eine musikalische Reise durch den Ostseeraum mit und stellt unter der Leitung von Kristjan Järvi Werke von Komponisten aus allen mit der Ostsee verbundenen Staaten vor.

Ein barockes Fest bildet am 15. Oktober den Abschluss des Usedomer Musikfestivals: Über den Schutzheilige von Litauen schrieb  Alessandro Scarlatti das Oratorium „Der heilige Kasimir, König von Polen“. Aufgeführt wird es vom Brevis Consort aus Vilnius in der St. Petri Kirche in Wolgast.

Bereits am 21. August veranstaltet das Usedomer Musikfestival gemeinsam mit dem Schleswig-Holstein Musik Festival das seit drei Jahren erfolgreiche Sommerkonzert im Kaiserbädersaal in Heringsdorf. Erwartet werden u.a. der gefeierte Oboist Albrecht Mayer und das Schleswig-Holstein Festival Kammerorchester.

Karten und Informationen: Tel.: 038378.34647, www.usedomer-musikfestival.de, www.usedom.de


Ähnliche Beiträge