Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Neugestaltung der Freiflächen in Stavenhagen geht weiter

In Stavenhagen (Landkreis Demmin) werden die Freiflächen zwischen der Altstadt und dem Neubaugebiet Weststadt weiter neu gestaltet.

Das Ministerium für Verkehr, Bau und Landesentwicklung beteiligt sich an den Gesamtkosten für den zweiten Bauabschnitt in Höhe von rund 223.000 Euro mit knapp 197.000 Euro aus Städtebaufördermitteln.

Baubeginn soll im Sommer dieses Jahres sein. Dann wird der Fußweg mit Betonsteinpflaster anknüpfend an den ersten Bauabschnitt weiter gebaut. Sträucher, Stauden und blühende Gehölze sollen den Weg begrünen. An Kreuzungspunkten entstehen Aufenthaltsbereiche – ebenfalls mit viel Grün. Die bestehenden Treppenanlagen werden erneuert. Zur Ausstattung der Freiflächen gehören Bänke, Abfallbehälter und Fahrradständer. Auch die Beleuchtung wird erneuert.

Das Neubaugebiet „Weststadt“ der Stadt Stavenhagen wurde 2002 in das Programm „Stadtumbau Ost – Aufwertung“ aufgenommen. Bisher wurden knapp 3,4 Millionen Euro Städtebauförderungsmittel zur Verfügung gestellt. Beispiele sind unter anderem die Gestaltung des Wohnumfeldes in der August-Seidel-Straße 7-17 und 16-20 sowie der Um- und Ausbau des Schulhofes der Reuterstädter Gesamtschule. Der jetzt folgende Bereich der Übergangszone Altstadt – Weststadt bringt beide Stadtteile noch ein Stück näher aneinander und wertet den Bereich erheblich auf.


Ähnliche Beiträge