Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Neuer Landesvorstand der Grünen gewählt

Silke Gajek und Jürgen Suhr weiterhin Landesvorsitzende

Die Teilnehmer der Landesdelegiertenkonferenz (Landesparteitag) in Neubrandenburg bestätigten heute mehrheitlich mit ihrer Stimme Silke Gajek (85 Prozent) und Jürgen Suhr (62 Prozent) in ihren Ämtern als Landesvorsitzende bzw. Landesvorsitzender. Silke Gajek kündigte den Delegierten an, auch zukünftig unter anderem die Themen Sozialpolitik im demografischen Wandel und Gesundheitspolitik bündnisgrün im Land zu vertreten. Jürgen Suhr sieht einen wichtigen Schwerpunkt des bündnisgrünen Landesvorstands darin, die finanzielle Handlungsfähigkeit der Städte und Gemeinden wieder herzustellen.
Ebenso bleibt Christian Prasser als Landesschatzmeister im Amt.

Als Beisitzer wurden Claudia Schulz aus Rostock (Schwerpunkte: nachhaltige und gentechnikfreie Landwirtschaft sowie Verbraucherschutz), Ulrike Berger aus Greifswald (Schwerpunkte: Bildungs-, Familien- und Antiatompolitik), Johannes Saalfeld aus Rostock (Hochschul- und Wissenschaftspolitik und Demokratie) und Andreas Katz aus Crivitz (Bildungs- und Migrationspolitik sowie dem Engagement gegen Rechtsextremismus) in ihren Ämtern bestätigt. Neu im Landesvorstand der Bündnisgrünen in Mecklenburg-Vorpommern ist Claudia Schumann aus Rostock. Die 23-Jährige engagiert sich besonders in den Bereichen Regionalentwicklung, Europa- und Geschlechterpolitik.

Der Fraktionsvorsitzender der Schweriner Stadtfraktion, Manfred Strauß, der Gajek Machtbesessenheit vorwirft, erntete hingegen harsche Kritik aus den eigenen Reihen und trat am Wochenende aus der Partei aus. Jürgen Suhr reagierte auf die Äußerungen Strauß‘ mit Unverständnis: „Die Aussagen von Manfred Strauß sind unwahr und unzutreffend. Strauß war auf der Landesdelegiertenkonferenz gar nicht anwesend. Der grüne Kreisverband aus Schwerin hatte andere Mitglieder delegiert. Wäre er dort gewesen, so hätte er wie viele anwesende Gäste und Journalisten auch eine konstruktive und gute Landesdelegiertenversammlung erlebt. Die Tatsache, dass er nun eine Veranstaltung beurteilt, auf der er gar nicht anwesend war, spricht für sich.“

„Silke Gajek ist mit einem hervorragenden Ergebnis auf Platz 1 der bündnisgrünen Landesliste gewählt worden. Das zeigt, dass sie die breite Unterstützung der Landespartei hat. Dies darf auch Manfred Strauß zur Kenntnis nehmen. Seine Angriffe auf Silke Gajek sind unfair und unsachlich. Ich fordere ihn auf dies zukünftig zu unterlassen“, so Suhr weiter.

Der Schweriner Kreisvorstand begrüßt den Austritt Strauß‘ zudem als personellen Neuanfang in Schwerin.


Ähnliche Beiträge