Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Neue Rote Liste der gefährdeten Laufkäfer in M-V erschienen

Die Zahl der mit Sicherheit in Mecklenburg-Vorpommern vorkommenden Laufkäferarten hat sich von 313 im Jahr 1992 auf 330 in diesem Jahr erhöht. Das belegt die aktuelle Rote Liste der Laufkäfer des Landes Mecklenburg-Vorpommern. „Erfreulich ist, dass es von ehemals sechs in unserem Bundesland verschollenen und acht als fraglich gekennzeichneten Arten wieder aktuelle Nachweise gibt. Offensichtlich wirken die bisherige Ökologisierung der Landwirtschaft und der Trend der aktuellen Klimaveränderungen positiv“, hob der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Dr. Till Backhaus anlässlich des Erscheinens der Publikation hervor. Aktuellen Handlungsbedarf sehe er für die an Moore gebundenen Arten, für die es seit 1995 kaum noch Belege gibt.

Seit der letzten Veröffentlichung der Roten Liste der Laufkäfer Mecklenburg-Vorpommerns vor 15 Jahren hat sich der Kenntnisstand über ihre Biologie und Verbreitung erheblich verbessert. Ihr Vorkommen gibt Aufschluss über den Zustand der Umwelt. Im Rahmen von Forschungsverbund-Projekten konnten die Laufkäferfaunen aller wesentlichen Ökosysteme des norddeutschen Tieflands – Küsten, Moore, Wälder, Grünland und Ackerflächen – untersucht werden. Während der Bearbeitung der vorherigen Roten Liste aus dem Jahr 1992 ca. 36.000 Datensätze zugrunde lagen, umfasst die Laufkäferdatenbank am Zoologischen Institut und Museum der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald inzwischen über 125.000 Datensätze zur Verbreitung heimischer Laufkäfer. Erstmals kamen bei der Einschätzung des Gefährdungsgrades die neuen, vom Bundesamt für Naturschutz erarbeiteten Richtlinien und das entsprechende Computerprogramm zur Anwendung. „Damit wird die Entscheidungsfindung transparenter und die Vergleichbarkeit mit anderen Roten Listen im nationalen Rahmen besser“, so Minister Backhaus.

Die Rote Liste der gefährdeten Laufkäfer Mecklenburg-Vorpommern kostet 1,80 Euro und kann ab Anfang kommender Woche über das Internet beim Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie (LUNG) unter www.lung.mv-regierung.de bestellt werden.


Ähnliche Beiträge