Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Neue Heimat für Antilopen

Rostocker Zoo ist ganzjährig touristisches Highlight

ZooBis Anfang kommenden Jahres erhalten die afrikanischen Antilopen und weitere Huftiere im historischen Teil des Rostocker Zoos eine moderne und artgerechte Anlage.

Der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Dr. Stefan Rudolph hat heute dem Zoodirektor Udo Nagel einen Fördermittelbescheid in Höhe von 943.100 Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) überreicht. Das Gesamtinvestitionsvolumen des Bauvorhabens beläuft sich auf 1,26 Millionen Euro.

„Der Rostocker Zoo ist ein touristischer Hauptanziehungspunkt, nicht nur für die Hansestadt Rostock, sondern für das ganze Land“, betonte Rudolph. Die Tourismuswirtschaft habe eine überragende Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Mecklenburg-Vorpommern. So leiste der Zoo einen wichtigen Beitrag zum Ganzjahrestourismus in der Tourismusbranche. Im vergangenen Jahr haben 543.000 Rostocker und Gäste der Hansestadt den größten Tierpark des Landes besucht.

Carl Lange ist 1899 der erste Tierwärter im Hirschgarten, in dem zwei Damhirsche und zwei Rothirsche in einem großen Gatter lebten. Genau 111 Jahre später werden an gleicher Stelle afrikanische Gazellen ihr weitläufiges Quartier beziehen. Die neue Anlage befindet sich im historischen Zentrum des beliebten Tiergartens. Vor diesem Hintergrund spielen Denkmalschutzaspekte eine große Rolle.

Das erweiterte Gehege umfasst über 7.000 Quadratmeter, das moderne Stallgebäude 450 Quadratmeter. Neben dem Antilopenhaus und Heulager entstehen auch Mehrzweckräume, Wirtschafts- und Aufenthaltsräume für Tierpfleger und eine WC-Anlage sowie eine Aussichtsplattform für Besucher. Das historische Hirschhaus inmitten der neu gestalteten Huftieranlage wird rekonstruiert.

In der offenen Huftieranlage werden verschiedene afrikanische Tiere wie Antilopen- bzw. Gazellenarten leben. Sie sollen ihrer Biologie entsprechend in Paaren oder in Gruppen mit einer möglichst natürlichen Gruppengröße und Altersstruktur gehalten werden.

Die Umbauarbeiten sollen bis Mai 2010 abgeschlossen sein, dem Jubiläumsjahr „111 Jahre Rostocker Tiergarten“. Der Wirtschaftsstaatssekretär bezeichnete die Strategie der Rostocker als wegweisend. „Investitionen in neue Ideen, Artenschutz und Qualität werden sich auch künftig im Tourismusland Mecklenburg-Vorpommern auszahlen.“

Seit 1991 wurde der Rostocker Zoo mit Investitionszuschüssen von rund 5,3 Mio. Euro vom Wirtschaftsministerium gefördert.

Rostocker Zoo, Leiterin Marketing: Danielle Werner

T +49 381-20 82 184, E d.werner@zoo-rostock.de

www.zoo-rostock.de


Ähnliche Beiträge