Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Neue Ausstellung „Fürstliche Paradiese“

Schröder: Gärten und Parks sind ReichtumAnlässlich der am Donnerstag in der Landeshauptstadt eröffneten Bundesgartenschau 2009 wird im Großen Kalthaus im Küchengarten auf dem Buga-Gelände in Schwerin die Ausstellung „Fürstliche Paradiese“ präsentiert. „Diese Ausstellung gibt einen repräsentativen Überblick über die wichtigsten Schlossgärten Deutschlands und lädt gleichzeitig dazu ein, die einzelnen Gärten in den verschiedenen Gegenden unseres Landes zu besuchen“, so Sebastian Schröder, Staatssekretär im Ministerium für Verkehr, Bau und Landesentwicklung zur Ausstellungseröffnung am heutigen Samstag in Schwerin.

Gezeigt wird das reiche gartenbaukulturelle Erbe in Deutschland. Hier stehen nicht nur große Gärten wie Sanssouci, Wörlitz oder Schwetzingen im Vordergrund, vorgestellt werden auch die staatlichen Gärten und Schlösser von Mecklenburg-Vorpommern mit besonderem Blick auf den Schloss- und Burggarten von Schwerin. „Gärten und Parks ziehen neben der Ostsee und den sanierten Stadtzentren jährlich tausende von Besuchern in ihren Bann“, so Schröder. „Sie gehören zum Reichtum unseres Landes und ihr Erhalt gehört zu einer der großen Aufgaben der Landesbauverwaltung.“

Drüber hinaus sind auf der Ausstellung auch das Gartenkunst-Museum und der Schlosspark „Fantaisie“ bei Bayreuth, der größte Berggarten Europas „Wilhelmshöhe bei Kassel“ oder der in Anlehnung an die Renaissance rekonstruierte Schlossgarten „Güstrow“ in der Ausstellung präsent. Die Beispiele werden anhand von 60 Tafeln und 20 Exponaten abgehandelt. Hier werden unter anderem die historische und stilistische Entwicklung der Gartenanlage, die Pflegemaßnahmen für den Erhalt der Anlage sowie die Aufgaben der Gartendenkmalpflege und der Staatlichen Gartenverwaltungen vorgestellt.

Ziel der Ausstellung ist es, für die Gartenkunst und deren Erhaltung Verständnis zu wecken, indem sie die herausragende touristische und kulturelle Bedeutung der Anlagen darstellt und Einblicke in die aufwändige Pflege der Schlossgärten gewährt.

Seit 1991 hat das Land Mecklenburg-Vorpommern insgesamt für die Instandsetzung, Sanierung und Modernisierung der staatlichen Schlösser und Parks rund 160 Millionen Euro investiert.

Die Ausstellung „Fürstliche Paradiese“ wurde von der Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Mecklenburg-Vorpommern, die im Auftrag des Ministeriums für Verkehr, Bau und Landesentwicklung agiert in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Schlösserverwaltungen konzipiert. Die Ausstellung ist bis zum Ende der BUGA am 11. Oktober 2009 im Rahmen der BUGA geöffnet.


Ähnliche Beiträge