Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Schmuggelroute – Zollalltag an der deutsch-polnischen Grenze

NDR Nordreportage: Sendetermin: Montag, 23. April  2012 | 18.15 Uhr | NDR Fernsehen

Seit dem Wegfall der Grenzkontrollen wird geschmuggelt was das Zeug hält. Die Männer und Frauen vom Hauptzollamt Stralsund tun ihr Bestes, um Autoschiebern, Drogenkurieren und Menschenhändlern das Handwerk zu legen. Doch die einfache Streife reicht längst nicht mehr aus, denn die Tricks der Schmuggler werden immer raffinierter. Die A 20 südlich von Greifswald und das östliche Teilstück der A 11 gelten als Problemzonen.

Hier sind Bernd Miethling und Dana Bathke vom Hauptzollamt Stralsund täglich auf Streife. Die beiden Zollbeamten brauchen ein scharfes Auge und viel Erfahrung, um die Täter zu fassen. Zusammen mit einer Handvoll Kollegen fahnden sie im Grenzgebiet nach Schmugglern.  Wer erwischt wird, hat nichts zu lachen – im schlimmsten Fall drohen Festnahme und harte Strafen.

Doch auch kleine Dramen gehören zum Zollalltag. Denn viele Reisende wissen gar nicht, dass sie gegen Gesetze verstoßen, und so kann die Einreise nach Mecklenburg-Vorpommern schnell zur bösen Überraschung werden.

Schmuggelroute – Zollalltag an der deutsch-polnischen Grenze: Zu sehen ist die 30-minütige Nordreportage, am Montag, 23. April 2012, um 18.15 Uhr im NDR Fernsehen.


Ähnliche Beiträge