Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

NDR Nordreportage am 11. April 2011

„14 Männer und ihr Mädchen – Auf Testfahrt mit dem stärksten Notschlepper der Welt“

Seit zehn Jahren tüftelt Carsten Wibel von der Bugsier-, Reederei- und Bergungsgesellschaft mbH & Co. KG schon an „seinem Mädchen“. Er nennt es so, weil es Unglück bringt, wenn man den eigentlichen Namen des Schiffes schon vor der Taufe ausspricht. In Heiko Strutz, Bau- und Erprobungsleiter der P+S-Werften in Wolgast, hat er einen ebenso „schiffsverrückten“ Partner gefunden. Andächtig stehen beide an der Reling, als ihr „Spross“, der stärkste Notschlepper der Welt, zum ersten Mal ablegt. Nun muss „das Mädchen“ zeigen, was es drauf hat.

Ab Januar 2011 löst die „Nordic“ die legendäre „Oceanic“ in der Deutschen Bucht ab, soll das Wattenmeer vor Ölkatastrophen schützen. Die Liste der Katastrophen, die sich auf See ereignen, ist lang: Havarie der „Pallas“, der Untergang der Ölbohrplattform Deepwater Horizon, das Sinken des Öltankers „Prestige“. Für genau diese größten anzunehmenden Unfälle ist der Notschlepper gebaut worden. Als erstes Schiff weltweit kann es auch bei Austritt von giftigen Dämpfen operieren. Dazu wird der gesamte Aufbau wie ein Bunker gasdicht verschlossen.

Die Erprobungsfahrt des Hochseeschleppers erfolgt zunächst auf der Ostsee, dann in den norwegischen Fjorden. Reederei, Werft und Zulieferer haben all ihr Können in diesen 48 Millionen Euro teuren Neubau gesteckt, dazu dutzende Technologien entwickelt. Von den Feuerlöschkanonen über den Gasschutz bis hin zu den 23.000 PS starken Motoren – alles muss bis und über die Belastungsgrenze hinaus getestet werden.

Die zwölfköpfige und sehr junge Besatzung um den 30-jährigen Kapitän Tobias Pietsch müssen ihr „Mädchen“ bei der Erprobung vor der Schiffstaufe richtig kennen lernen. Und da bleiben Überraschungen nicht aus.

Sendetermin: Montag, 11. April 2011 | 18.15 bis 18.45 Uhr | NDR Fernsehen


Ähnliche Beiträge