Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Nacht der Stars 2008

Sportlerinnen und Sportler mit Handicap für großartige Leistungen geehrt

Nacht der StarsGroße Ehre für alle behinderten Menschen in Deutschland. Mit einer riesengroßen Gala wurden gestern Abend mit der „Nacht der Stars 2008“ alle Behindertensportler in Deutschland geehrt. Die Mercedes-Welt in Berlin war in eine Gala-Location umgebaut worden: mit Blumen und Licht, festlich gedeckten Tischen und einer Showbühne, auf der um 21 Uhr Peter Maffay eine Stunde lang unplugged auftrat. Ehrengast des Abends war Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, die als Schirmherrin der Veranstaltung allen behinderten Menschen Mut machte.

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zur Festveranstaltung:  „Ja, ich denke erstmals ist es eine Anerkennung für die Arbeit von dem Förderkreis Behindertensport, für die Athletinnen und Athleten. Es soll eine Ermunterung sein für viele, die sich engagieren für den Behindertensport. Das macht die Daimler AG, das machen viele, viele andere. Und jeder ist herzlich willkommen, dieses Engagement zu unterstützen. Und deshalb bin ich Schirmherrin.“

Nacht der Stars„Die Nacht der Stars“ ist der Festabend des paralympischen Sports und zugleich eine Benefiz-Gala zugunsten des deutschen Behindertensports. Der Festabend mit rund 400 geladenen Gästen gilt als die wichtigste gesellschaftliche Veranstaltung der paralympischen Bewegung in Deutschland. Höhepunkt des Abends waren die Bekanntgabe der paralympischen Sportler des Jahres. Gewonnen hat in der Kategorie Sportler des Jahres Wolfgang Sacher aus Bayern, Sportlerin des Jahres wurde die Schwimmerin Kirsten Bruhn aus Schleswig-Holstein und Mannschaft des Jahres wurden die deutschen Basketballfrauen. Doch alle behinderten Sportler durften sich am gestrigen Abend als Gewinner fühlen. Dazu Martin Jäger, Leiter Politik und Außenbeziehungen der Daimler AG:
„Genau diese Leistungen nötigen uns Respekt ab. Und deshalb sind wir auch so dankbar dafür, dass die Bundeskanzlerin heute Abend hier gewesen ist, um dem was diese Sportlerinnen und Sportler vollbracht haben, die nötige Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit zu verschaffen.“

Höhepunkt des Abends war zweifelsohne der Unplugged-Auftritt von Peter Maffay. Davor wurde der Altrocker selbst geehrt: er wurde mit einem Sonderpreis für seine Arbeit mit Kindern ausgezeichnet. Doch das war nicht der Grund, dass Peter Maffay nach Berlin gekommen ist.

Nacht der StarsSo sagte Peter Maffay: „Hier zeigen Menschen, die sich selber motivieren, zu welchen Kräfteentfaltungen sie in der Lage sind, das ist sehr beeindruckend und auch sehr motivierend und das sind einige der Gründe warum man da gerne mitmacht.“

Prominente wie Peter Klöppel, der RTL-News-Ancorman, Alfred Biolek und Katharina Witt waren gekommen, um allen behinderten Sportlern zu applaudieren. Für Katharina Witt war es ein konsequenter Abschluss eines Jahres, in dem sie sich viel mit ihren behinderten Sportkolleginnen und Kollegen beschäftigt hat.

Die Eiskunstlauf-Olympiasiegerin von 1984 und 1988: „Ich bin ja live vor Ort gewesen in Peking und ich war ja total begeistert von der Stimmung, die dort geherrscht hat und auch der Herzlichkeit, die man den Sportlern entgegengebracht hat. Und ich fand natürlich, unsere Mannschaft hat super abgeschnitten. Und die Leistungen, die unsere Sportler gebracht haben, war besonders dieses Jahr. Und deshalb finde ich, dass sie es natürlich verdient haben, dass sie heute so geehrt werden und im Mittelpunkt stehen.

– Auch für den Sport mit Handicap in Mecklenburg-Vorpommern war das Jahr 2008 sehr erfolgreich:

R.BrussigDie Leichtathletin Jana Schmidt (Waren/Müritz), die Schweriner Judo-Schwestern Carmen und Ramona Brussig (Foto rechts/Michels) , der Ruderer Marcus Klemp aus Ribnitz und die Greifswalder Goalballspielerin Natalie Ball waren TeilnehmerInnen unseres Bundeslandes an den Paralympics in Peking. Ramona Brussig erkämpfte Silber; Carmen Brussig errang Bronze. Gold und Bronze gab es zudem für die aus Ueckermünde stammende und für Berlin startende Leichtathletin Marianne Buggenhagen bei den Paralympics.


Ähnliche Beiträge